Aktuelle Ausgabe

RadMarkt 09/2017

Hier können Sie bereits in einer kleinen Auswahl an Seiten blättern (Abonnenten können die komplette Ausgabe lesen) und sich einen ersten Eindruck verschaffen. 

Abonnenten klicken bitte auf den Button 'Hier als Kunde das e-Paper lesen' und geben bei Benutzername Ihre Kundenummer und bei Passwort die Postleitzahl Ihrer Adresse an. Beide Informationen haben Sie von uns mit Ihrer Auftragsbestätigung erhalten, Sie finden sie bei gedruckten Ausgaben auch auf den Adressaufklebern.

Sollten Ihnen diese Informationen nicht mehr zur Verfügung stehen, melden Sie sich gern telefonisch bei unserem Kundenservice unter der Nummer +49(0)221-2587-175 oder per E-Mail an e-paper-lesen(at)bva-bikemedia.de.

 










Aus dem Inhalt:

Uneinheitliche Entwicklung der Fahrradsegmente
Dass durch den immer stärkeren Verkauf von Elektrofahrrädern der Verkauf ohne Motor rückläufig ist, war zu erwarten. Doch die Kannibalisierung verläuft uneinheitlich, wie eine Stichprobe unter Herstellern und Händlern zeigt. Ob Rennrad, Mountainbike oder Teilbereiche der »Schutzblechräder« – es gibt unterschiedliche Erfahrungen, die etwa mit dem besonderen Engagement eines Unternehmens bei einem bestimmten Radtyp zusammenhängen können.

Smartbikes im Fokus
Die Digitalisierung ist beim Fahrrad angekommen. Firmen wie Winora haben ihr System E-Connect schon vorgestellt, andere Unternehmen arbeiten noch an serientauglichen Lösungen. Der RadMarkt hat mit Experten zu diesem Thema diskutiert über die unterschiedlichen Angebote sowie Möglichkeiten von smarten Bikes und Konnektivität– auch im Hinblick auf Nutzen und Sicherheit. Fazit: faszinierende neue Geschäftsideen, aber auch Gefahren.

Orientierung bei Navigation
Im Automotive-Bereich wird das Navigationsgerät immer mehr durch das Smartphone verdrängt. Radler jedoch orientieren sich bei ihren Touren noch über viele Kanäle, wie Karte, GPS-Gerät oder Smartphone. Unser Überblick zum aktuellen Stand der Branche und ihren Angeboten wird ergänzt um einen separaten Beitrag über Garmin Connect und die zunehmend sportive Ausrichtung des Anbieters.

Ungenutztes Potential
In der Theorie könnten die schnellen Pedelecs einen weitaus größeren Beitrag in Sachen Mobilität liefern, wenn nicht so viele Hemmnisse mit diesem Thema verbunden wären. Auch die Auswahl an S-Pedelecs ist beschränkt, doch ein Blick auf vier Konzepte mit unterschiedlichen Antrieben offenbart spannende Lösungen, vor allem für Pendler.

Andere Länder, andere Märkte
Ausführliche Berichte aus den Fahrradmärkten Portugal, Taiwan und Mexiko zeigen auf, welche Produkte dort angesagt sind, wie Händler und Herstellen agieren – und welchen Stellenwert das Fahrrad in der Verkehrspolitik der jeweiligen Länder und Regionen einnimmt.