RadMarkt 05/2017

RadMarkt 05/2017

Hier können Sie bereits in einer kleinen Auswahl an Seiten blättern (Abonnenten können die komplette Ausgabe lesen) und sich einen ersten Eindruck verschaffen. 

Abonnenten klicken bitte auf den Button 'Hier als Kunde das e-Paper lesen' und geben bei Benutzername Ihre Kundenummer und bei Passwort die Postleitzahl Ihrer Adresse an. Beide Informationen haben Sie von uns mit Ihrer Auftragsbestätigung erhalten, Sie finden sie bei gedruckten Ausgaben auch auf den Adressaufklebern.

Sollten Ihnen diese Informationen nicht mehr zur Verfügung stehen, melden Sie sich gern telefonisch bei unserem Kundenservice unter der Nummer +49(0)221-2587-175 oder per E-Mail an e-paper-lesen(at)bva-bikemedia.de.

 









Aus dem Inhalt

Kunden einladen
Wo steht der Endkunde, wo ist er abzuholen? Umsonst und draußen, wie beim E-Bike Festival in Dortmund oder der Zweiradmesse in Rheine, oder in Hallen, wie bei der Fahrradmesse in Essen? Wie ausstellende Hersteller und Händler ihre Schwerpunkte bei solchen Veranstaltungen setzen, ist unterschiedlich – mit Information und Beratung, mit Testfahrten oder Schnäppchen. Jedes Konzept lockt andere Besucher, die einen wollen eine Kaufentscheidung vorbereiten oder untermauern, andere kommen, um ihr Wissen zu erweitern, und wieder andere zufällig. Alle Beispiele zeigen: Jedes Format hat seine Berechtigung.

Klein und stark
Wer nicht viel Fläche hat, muss sich auf das Wesentliche konzentrieren. Als Gegenentwurf zu den Großen der Branche behaupten sich auch Fahrradgeschäfte mit kleinen Verkaufsräumen gut. Beispiele dafür finden sich bei Mous in Meerbusch und dem Zweirad- Center van de Stay in Straelen. Beide Betriebe fokussieren sich auf ihre Stärken: wenige Marken und fachkundige Verkäufer, die individuell auf Kundenbedürfnisse eingehen und großen Wert auf die optimale Anpassung des Fahrrades legen.

Größe wagen
In Münster feiert Fahrrad XXL Hürter sein hundertjähriges Bestehen. Dass es zu diesem Ereignis kommen würde, hätten einige Branchenbeobachter fast nicht für möglich gehalten, als der Betrieb 1980 an den heutigen Standort zog und damals mit einer ungewöhnlich großen Verkaufsfläche das größte deutsche Zweiradfachgeschäft wurde. Auch Fachhändler Zilles in Mönchengladbach zeigte Mut zur Größe, gab den Großhandel auf und setzt seitdem ganz auf Einzelhandel. Beide Geschäfte verfügen über großzügige Räumlichkeiten in denen eine enorme Auswahl an Marken und Zubehör angeboten wird. So sollen alle Kundenwünsche erfüllt werden und Kunden keinen Anlass haben, ein anderes Geschäft aufzusuchen.

Spezialisten für Spezielles
Spezialradhersteller HP Velotechnik hat sich zu einem Unternehmen auf hochprofessionellem Niveau entwickelt. Dafür stehen die extreme Entwicklungs- und Fertigungstiefe – und, was der Markt an Anbauteilen nicht hergibt, wird selbst gefertigt. Dreiräder entpuppten sich dabei als dynamisches Wachstumssegment, insbesondere mit auf den Anwendungsbereich abgestimmten Motorkonzepten. Außerdem spielt der Reha-Bereich zunehmend eine Rolle, was man den Handelspartnern in intensiven Schulungen näherbringt. So wird eine weitere Zielgruppe erschlossen.