Cratoni: Helmmodell »Smartride« setzt auf smarte Konnektivität

14.02.2018
Cratoni-Helmmodell »Smartride«

Zur Fahrradsaison 2018 präsentiert Helmspezialist Cratoni mit dem Modell »Smartride« einen innovativen Smarthelm, der laut den Rudersbergern »durch Konnektivität neue Maßstäbe im Helmbereich« setzt.

Beim »Smartride« greift Cratoni den allgemeinen Siegeszug der Smartphones und deren Connectivity-Features auf. Heißt: Das neue Modell bietet über seine integrierte Konnektivität beträchtlich mehr Features als ein normaler Helm. Laut den Rudersbergern revolutioniert er »das tägliche Radfahren mit seinem einzigartigen Konzept und der Verbindung zum Smartphone über die Cratoni-App«.
Erstmals in der Geschichte der Fahrradhelm-Industrie biete »Smartride« ein ganzheitliches Lösungskonzept, indem er »erheblich umfangreichere Helm-Funktionalitäten und -konnektivität als konventionelle Helme bietet und völlig neue Wege in der Systemintegration beschreitet«.
Ein wichtiger Pfeiler der neuen Cratoni-Innovation ist zum Beispiel der »Crash-Sensor«, die eigens entwickelte Cratoni-App und das ‚Remote Control’ (siehe Graphik unten). Zudem verfügt der »Smartride« über die S-Pedelec Norm NTA 8776.
Weitere Helm-Features sind:
- 9 Ventilationsöffnungen
- Fernbedienung
- Cratoni-App
- Helmbeutel
- Weitere Visiere optional erhältlich
- Active Vent mit Schieber
- Light Fit System (LFS) best fit
- Gurtbandführung für vereinfachtes Aufsetzen
- Steplock Schloss mit Kinnpolster
- Abnehmbares Visier mit Feinarretierung
- Gewicht nur 450 Gramm
- lieferbaren Größen: S-M (54-58 cm) sowie M-L (58-61 cm)

Zusatzinfos im Überblick:
- S-Pedelec Norm NTA 8776
- Inmold technology
- Downshell
- Rücklicht
- Clean Tex-Pads
- Brillenträger-kompatibel

Weitere Informationen unter www.cratoni.com.

Text: Jo Beckendorff/Cratoni, Graphik/Fotos: Cratoni

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten