Crowdfunding-Kampagne für neues Milkit-Produkt »Tubeless Booster«

10.10.2017
Der Milkit Tubeless Booster mit Booster Head

Vor zwei Jahren brachte die junge Schweizer Firma Sport Components AG ein Ventilsystem namens Milkit auf den Markt, das die Handhabung und Wartung von Tubeless-Reifen deutlich vereinfacht. Nun haben sich die Tüftler einem weiteren Problem der Tubeless-Technologie angenommen. Sie machen den oft notwendigen Kompressor durch ein smartes Produkt überflüssig.

Wie bei Milkit soll der Weg zur Markteinführung von Milkit Booster auch mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne finanziert werden. Setzten die Schweizer bei Milkit noch auf die Crowdfunding-Plattform Indiegogo, ist man für den »Milkit Tubeless Booster« seit dem 3. Oktober auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter »beim Einsammeln«. Bis zum 2. November will man das Investitionsziel 30.000 CHF (26.170 Euro) erreicht haben.
Wenn alles klappt sollen erste Milkit Booster schon im Februar 2018 ausgeliefert werden. »Wer den Milkit Booster vorbestellt, bekommt das Produkt als Erster - rechtzeitig vor der nächsten Bike-Saison. Je mehr Personen wir mit der Kampagne erreichen, desto mehr Mountainbiker können das tun, was sie am liebsten tun – sorgenfrei Mountainbiken«, erklärt Milkit-Mitgründer und -Entwicklungsleiter Pius Kobler.
Mit dem Crowdfunding wollen die Schweizer vor allem die teuren Werkzeuge für die Produktion von MilKit Booster finanzieren. Während allerdings auf Kickstarter 30.000 CHF als Finanzierungsziel aufgerufen werden, nennt Kobler selbst 30.000 US$ (25.511 Euro) als Minimalziel.
Zum neuen Produkt meint Pius Kobler: »Von den Leuten, die das Milkit-System bereits verwenden, wurden wir oft gefragt, ob wir uns noch dem verbleibenden Problem bei der Montage von Tubeless-Reifen annehmen können. Dem Wunsch kommen wir jetzt nach und ersetzen den oft nötigen Kompressor mit einer einfachen Lösung.«
Viele Biker würden nämlich nur aufgrund der erschwerten Montage beim Umstieg auf Tubeless-Reifen zögern: Je nach Reifen-Felgen-Kombination ist das Aufpumpen mit einer normalen Standpumpe nicht möglich. Ständig entweicht die Luft zwischen dem Reifen und der Felge. Profis hat einen Kompressor zur Hand, der »den benötigten initialen Luftstoß liefern kann, damit der Reifen innerhalb kurzer Zeit an die Felgenflanke gepresst wird«. Erste Produkte für die Montage ohne Kompressor seien zwar schon auf dem Markt. Nur: »Diese sind aber oft teuer und schwer.«
Hier haben die Entwickler von Milkit angesetzt und einen altbewährten Trick aufgegriffen: Aluminium-Trinkflaschen sind ideale Druckspeicher. Zudem sind sie leicht, robust und preiswert. Schon mancher Tüftler hat sich seinen Tubeless-Booster aus einer Getränkeflasche selbst gebastelt.
Der Milkit Booster besticht durch eine äußerst einfache Anwendung: Druckflasche aufpumpen, Milkit Booster auf das Ventil drücken, fertig. Ein Schlauch und ein Zusatzventil entfallen. Dadurch wird ein besseres Aufpumpen möglich als bei bestehenden Lösungen. Und: Der direkte Luftfluss ohne Schlauch reduziert den Druck nicht unnötig aufgrund von Reibungsverlust.
Milkit Booster funktioniert mit allen Tubeless-Ventilen (mit oder ohne entferntem Ventilherz). Was die Reifenmontage nochmals erleichtert: Bei Milkit-Ventilen wird die Luft nach dem Aufpumpen durch die zusätzlichen Gummiklappen unten am Ventil auch ohne Ventilherz im Reifen gehalten.
Zusätzliches Feature: die Trinkflasche kann unterwegs mit dem mitgelieferten Schlauch und Beißventil als Trinksystem verwendet werden. Das geringe Gewicht von nur 150 Gramm inklusive Flasche macht den Milkit Booster zum praktischen Begleiter auf dem Trail.
Mehr Info siehe http://milkit.bike/booster. Den Milkit Booster auf Kickstarter finden Sie hier.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Sport Components AG

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten