Breaking News: Messe OutDoor ab 2019 in München

09.02.2018
EOG Logo

Gestern (8. Februar) sind die Würfel gefallen: Die Eurobike-Schwestermesse OutDoor findet in diesem Jahr letztmals in Friedrichshafen statt. Die Mitglieder der European Outdoor Group (EOG) haben sich via Abstimmung für Ispo-Macher Messe München entschieden. Ob damit aber zukünftig »alles easy« ist, darf schon jetzt bezweifelt werden. Denn gleich nach der Abstimmung erklärte die Messe Friedrichshafen, ab 2019 mit einer eigenständigen Outdoor-Neukonzeption anzutreten.

An die Adresse des Wahlgewinners München sagt EOG-Präsident John Jansen: »Wir freuen uns auf die neue Show mit der Messe München.« Und meint: »Die Vision 2020 war ein robuster, integrativer und transparenter Prozess.  Wir haben offen und häufig mit einer großen Zahl von Menschen und Organisationen kommuniziert, und das hat zur Vorlage von drei sehr starken und eindeutigen Vorschlägen geführt.  Die endgültige Entscheidung wurde auf wahrhaft demokratische Weise getroffen, und die Stärke der Abstimmung für die Messe München ist ein klares Zeichen der Geschlossenheit und Entschlossenheit der Mitglieder.  Deshalb freuen wir uns darauf, die neue Messe mit der Messe München ab 2019 zu bauen.«
Außerdem fügt er hinzu: »Wir danken allen Bewerbern für ihren Einsatz in einem harten, aber fairen Wettbewerb. Besonders hervorheben möchten wir auch die Messe Friedrichshafen, die in den letzten Jahren mit uns gemeinsam eine hervorragende Plattform für unsere Branche geschaffen hat. Die OutDoor in Friedrichshafen feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen und wird zweifellos von Traurigkeit erfüllt sein, aber wir freuen uns darauf, dass sie eine glänzende Feier all dieser Jahre wird.«
An der Abstimmung haben 94 Prozent der EOG-Mitglieder teilgenommen, bei der die drei übrig gebliebenen Kandidaten Friedrichshafen, Hamburg und München zur Wahl standen. 65 Prozent der abgegebenen Stimmen entfielen auf München. Somit wird die OutDoor 2019 erstmals in München »und dort mit einem neuen Konzept präsentiert werden«.
Zum Abstimmungsgewinn meint der Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe München Klaus Dittrich: »Wir danken der EOG für ihr Vertrauen. Wir arbeiten seit 2003 Jahren sehr eng mit der EOG zusammen und freuen uns, diese Partnerschaft jetzt noch mehr intensivieren zu können.« Erste Aufgabe sei es nun, »die Outdoor zu einer modernen Branchenplattform für die digitale Zukunft weiterzuentwickeln«.
Der bisherige OutDoor-Macher Messe Friedrichshafen Klaus Wellmann meldete sich auch gleich zu Wort. O-Ton Klaus Wellmann: »Mit großer Enttäuschung stellen wir uns dem Wahlergebnis - schließlich ist die OutDoor vor einem viertel Jahrhundert am Bodensee geboren und wir haben hier für diese Branche eine einzigartige Erfolgsgeschichte geschrieben.«
Allerdings gibt man sich nicht geschlagen. Heißt laut Messe: »In voller Eigenständigkeit und mit der Unterstützung zahlreicher Branchengrößen führen die Messeorganisatoren ab 2019 eine Neukonzeption der Fachmesse in Friedrichshafen durch.« Man habe sowohl für den Standort Friedrichshafen, aber vor allem »auch für unsere Vorstellung zur Neuausrichtung der Leitmessekonzeption guten Zuspruch von zahlreichen EOG-Mitgliedern und sehr viel Rückhalt von weiteren Branchenspezialisten der Outdoor-Welt« erhalten.
Somit werde man weiterhin »auch in Zukunft ein einzigartiges Messe-Ambiente bieten, in dem die globale Outdoor-Fachwelt die Weichen für den wirtschaftlichen Erfolg stellt und ihre Begeisterung für das Naturerlebnis zelebriert. Somit gehen wir dennoch zuversichtlich und gut gewappnet aus dieser Entscheidung in eine neue Outdoor-Messeära am Bodensee ab 2019.«

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten