EU lädt chinesische Delegation zum Hearing in Sachen E-Bike-Strafzolluntersuchung

17.04.2018

Im Rahmen der aktuellen Anti-Dumping-Investigation seitens der EU in Sachen E-Bike-Importe aus China wird eine chinesische Delegation – bestehend aus Repräsentanten der Wirtschaftskammer für Im- und Exporte für Maschinen und elektronische Produkte (CCCME) – an einem Kommissions-Hearing am 18. April in Brüssel auflaufen. Nach dem offiziellen EU-Hearing wird die China-Delegation ihre Sicht der Dinge um 14:30 in den Räumlichkeiten ihrer Brüsseler Anwaltskanzlei detailliert präsentieren.

Wie aus Brüssel zu hören ist, will CCCME auf dem EU-Hearing Argumente gegen einen etwaigen Strafzoll auf ihre E-Bikes Produkte seitens der EU vortragen. Die aktuelle Untersuchung in Sachen E-Bike-Importe aus China in die EU wurde von dem Europäischen Fahrradindustrie-Verband EBMA eingeleitet – fand aber nicht überall in Europa Beifall.
Unter dem Dach des E-Leichtfahrzeug-Lobbyverbandes Leva bildete sich ein aus 21 Mitgliedern bestehendes europäisches E-Bike-Importeurskollektiv, das in der EBMA-Forderung einer erneuten EU-Untersuchung in Sachen »unter Preis verkaufter E-Bike-Importe aus China« Richtung EU-Strafzoll keinen Anlass und Grund sieht, einen etwaigen Anti-Dumping-Strafzoll zu verhängen. Dabei gerieten unter anderem auch einige Aussagen der EBMA unter Beschuss, mit denen der Verband den Chinesen unfaire Geschäftsmaßnahmen, die zu einem unfairen Wettbewerb führen würden, vorwirft. Des Weiteren wurde einige von der EBMA in den Raum geworfene Zahlen angezweifelt.
Deshalb wird im Umkreis von Leva auch dafür geworben, sich auch einmal persönlich vor Ort die andere Seite der Medaille anzuschauen bzw. anzuhören.
Die chinesische Delegation wird ihre Sicht der Dinge am 18. April um 14:30 im Steptoe & Johnson LLP Office (Avenue Louise 489, 7. Etage) in Brüssel kund tun. Steptoe & Johnson ist die Kanzlei, welche die Chinesen in diesem Fall vertritt.
Weitere Info über Thomas Barros-Tastets (Tel. ++32-484-660190, e-mail: Thomasbarros-tastets@gpluseurope.com.

Text: Jo Beckendorff/GPlus Europe

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten