FESI: Stühlerücken - Generalsekretär und Präsident gehen

11.10.2017
Alberto Bichi

Nach mehr als 17 Jahren als Generalsekretär des Europäischen Sportindustrie-Verbandes FESI wird sich Alberto Bichi (Bild rechts) künftig anderen Herausforderungen innerhalb der politischen Landschaft der EU zuwenden. Um einen nahtlosen Übergang zu garantieren, hat FESI den langjährigen Director of Policy Jérôme Pero (Bild unten) zum Nachfolger von Bichi als Generalsekretär ernannt. Unterstützt wird er vom stellvertretenden FESI-Generalsekretär Youri Mercier (Bild unten).

»Wir wünschen Alberto Bichi alles Gute für seine zukünftigen beruflichen Aufgaben. Zudem sind wir erfreut, Jérôme und Youri in ihre neuen wichtigen Rollen willkommen zu heißen«, erklärte FESI-Präsident Luca Businaro (Bild unten).
Der gab in diesem Zusammenhang auch bekannt, sich als FESI-Präsident verabschieden zu wollen. Er will künftig mehr Zeit sein Geschäft Novation Tech Spa haben. Der vorherige FESI-Präsident und Adidas-Berater Frank Dassler hat sich bereit erklärt, dieses Amt zu übernehmen: »Luca Businaro hat unermüdlich an der Modernisierung von FESI gearbeitet und haben Verständnis dafür, dass er sich künftig auf sein eigene Geschäft sowie seiner Rolle als Präsident des italienischen Sportindustrie-Verbandes Assosport konzentrieren will. Er hat sich allerdings bereit erklärt, weiterhin als FESI-Vorstandsmitglied an Bord zu bleiben. Wir werden die Arbeit von Luca fortsetzen und bald ein strategisches Entwicklungsprogramm namens ‚FESI 2.0’ vorlegen, das unseren Verband vom reiner Lobby-Arbeit zu einem proaktiven Player verwandelt.«

Text: Jo Beckendorff/FESI, Fotos: FESI

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten