Fox Factory baut sein motorisiertes Spezialfahrzeug-Geschäft aus

04.12.2017
Tuscany Logo

US-Federungs-Experte Fox Factory Holding Corp. hat einen Mehrheitsanteil von 80 Prozent an Flagship Inc. dba Tuscany Motor Company (dba = »doing business as«) erworben. Für den übernommenen Mehrheitsanteil an dem Designer, Produzenten und Distribuenten von Aftermarket-Produkten für motorisierte Spezialfahrzeuge (insbesondere Ford Pickup-Trucks, siehe Bild unten) zahlt Fox 53,4 Millionen US$ (44,9 Millionen Euro).

Dieser Betrag wird laut Angaben des börsennotierten Unternehmens aus einer Kombination bestehender Kreditvereinbarungen und flüssigen Mitteln aus dem eigenen Kassenbestand bezahlt. Der Übernahmevertrag enthält auch eine Klausel zur möglichen zukünftigen Übernahme der restlichen 20 Prozent von Flagship Inc. dba Tuscany Motor Company.
»Über den Kauf des Tuscany-Geschäfts sind wir sehr glücklich. Wir glauben, dass es für Fox eine gute Gelegenheit ist, das Geschäft leistungsbezogener Aftermarket-Lösungen zu vergrößern. Wir freuen uns, mit Tuscany unser Geschäftsfeld offroad-geländetauglicher On-Road-Truck-Produkte auszubauen«, erklärt Fox-CEO Larry L. Enterline.
Im Geschäftsjahr 2016/2017 (endete am 30.6.) hat Tuscany Motor Company einen Gesamtumsatz von um die 40,8 Millionen US$ (34,3 Millionen Euro) erzielt. Mehr Info zu dem in Elkhart/Indiana ansässigen Aftermarket-Anbieter unter www.drivetuscany.com.
Fox selbst verkauft sowohl unter dem eigenen Namen als auch den Markennamen Easton Cycling, Marzocchi und Race Face auch Fahrradprodukte (vornehmlich Federgabeln und Dämpfer). Verglichen mit dem Geschäft für motorisierte Offroad-Produkte ist das Fahrrad-Geschäft des Federungsexperten aus Kalifornien allerdings klein. Und wird nach der Übernahme von Tuscany Motor Company im Vergleich noch kleiner.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Tuscany Motor Company

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten