Leatt: Letztjährige Investitionen tragen erste Früchte

19.05.2017
Leatt

Schutzausrüster Leatt Corporation hat im ersten Verkaufsquartal 2017 einen Umsatz von 5,82 Millionen US$ (5,24 Millionen Euro) sowie einen Nettogewinn von 272.000 US$ (244.857 Euro) eingefahren. Verglichen mit den ersten drei Monaten des Vorjahres ist das ein Umsatzplus von 21,1 sowie ein Gewinnzuwachs von 40,7 Prozent. EBITDA – also das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen, Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Mieten – wuchs sogar um 82 Prozent.

Dazu Leatt-CEO Sean Macdonald: »Wir hatten ein fantastisches erstes Jahresquartal – das beste seit Gründung unseres Unternehmens. Das ist ein vielversprechender Start in das Verkaufsjahr 2017!«
Sowohl die im Vergleich junge Bekleidung als auch die Produktgruppen Halskrause (plus 26 Prozent), Körper- und Knieprotektoren (plus 26 Prozent) hätten gut zugelegt. Man werde weiter daran arbeiten, sich im Sektor »Protective Gear« einen Namen zu machen.
Vor allem im Sektor Fahrrad werde man das Produktportfolio weiter ausbauen und das globale Netzwerk engmaschiger gestalten. So sei zum Beispiel die gerade auf dem US-Saisoneröffner Sea Otter Classic im kalifonischen Monterey erstmals vorgestellte All-Mountain-Helmrange gut aufgenommen worden.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Leatt

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten