Messingschlager punktet auf TCS mit Linka

10.04.2017
V.l.n.r: Benno Messingschlager, Linka Founder & CEO Mohamed Mohamed und Director of Operations Herman Kam

Kurz vor der Taipei Cycle Show (TCS) hatte Großimporteur Messingschlager bekannt gegeben, als weltweiter Vertriebspartner des Smartlocks vom jungen US-Start-Up Linka anzutreten. Nicht zuletzt das auf der diesjährigen TCS hoch gehandelte Thema Mietrad-System sorgte dafür, dass der Messingschlager-Stand an allen Messetagen mit bestem Kundenbesuch glänzen konnte. Anders ausgedrückt: Das angereiste Messingschlager-Team hatte – inklusive dem persönlich anwesenden Linka-Gründer und CEO Mohamed Mohamed (Bildmitte) sowie Linka-Director of Operations Herman Kam (Bild rechts) -  in Taipeh alle Hände voll zu tun.

Was sicherlich auch noch für Furore sorgte: Der Gewinn des TCS d&i-Gold Award 2017. In Taipeh bestätigte Benno Messingschlager (Bild links) gegenüber dem RadMarkt, dass Linka (Motto: »Lock smarter not harder«) als erstes automatische Bluetooth-Schloss besonders im Bereich Rental-Bike eingeschlagen sei: »Insbesondere große Flottenbetreiber aus China zeigen großes Interesse.«
Mit dem App-gesteuerten Linka-Alarmschloss werden Fahrräder nun auch zu sogenannten »Keyless Cycles«. Laut Linka-Gründer und -CEO Mohamed Mohamed wird beim Verschließen automatisch ein Alarm mit unüberhörbaren 100 Dezibel aktiviert: »Nähert man sich dem Fahrrad wieder auf mindestens 1,5 Meter an, entriegelt es bei entsprechend gewählter Einstellung über die App automatisch und der Alarm wird deaktiviert.« Alternativ genüge zum Öffnen aber auch ein Antippen der Schlossabbildung im Handy-Display.
Befindet man sich in einem Umkreis von 120 Metern, bekommt man zusätzlich eine Warnmeldung, sobald das Fahrrad bewegt wird. Und falls man einmal das Smartphone vergessen hat oder dessen Akku leer ist, ist das auch kein Weltuntergang: Linka ist nämlich auch über einen vierstelligen Code direkt am Schloss entsperrbar. Die Kommunikation zwischen dem Smartphone und Linka funktioniert über den neuesten Bluetooth-Standard.

Was Linka für Bikesharing-Systeme so interessant macht:
Jedes Linka-ausgestattete Bike kann jederzeit für einen Kunden freigeschaltet werden. O-Ton Benno Messingschlager: »Damit sind für Bikesharing-Systeme keine festen Stationen mehr notwendig.« Des Weiteren bietet das Smartlock laut Linka Director of Operations Herman Kam »für Bikeshare-Anbieter zusammen mit unserer selbstentwickelten Software ‚Fleet View’ ein Komplett-Angebot zur Steuerung Ihrer Fahrrad-Flotte«.
www.linkalock.com
www.messingschlager.com

Text/Fotos: Jo Beckendorff

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten