Moustache setzt weiter auf „Hidden Power“

21.08.2017
Moustache Marketing Manager Clément Bonneau mit E-MTB

Bereits auf den Eurobike Media Days im Juni präsentiert aber mit einer Sperrfrist bis gestern (20. August) versehen präsentierte der E-Bike-Anbieter Moustache in Südtirol seine Neuheiten für die Saison 2018. Dabei spielt das von den Franzosen erfundene »Hidden Power«-Konzept weiterhin eine zentrale Rolle. Es wird auch auf der Eurobike zu sehen sein.

Schon im letzten Jahr hatte Moustache mit seiner gelungenen Akku-Integrationslösung »Hidden Power«, die 2017 erstmals in den Markt rollte, für Furore gesorgt. »In dieser Saison haben wir nur einige ausgesuchte Modelle mit ’Hidden Power’ ausgestattet. 2018 werden alle E-Mountainbikes sowie einige ausgesuchte Urban-Modelle mit diesem Integrationskonzept antreten«, erklärte Moustache Marketing-Manager Clément Bonneau in Reischach. Was den E-Bike-Kit betrifft, setzen die Franzosen weiterhin auf Bosch.
Nachgehakt ob der in der kommenden Saison erstmals von Bosch vorgestellte und eigens für Integrationslösungen im Rahmen-Unterrohr präsentierte »PowerTube 500«-Akku zum Einsatz kommt, verneint Bonneau entschieden. Warum erklärt er wie folgt: »Die ’PowerTubes’ sind viel länger als die bisherigen Akkus. Für ein besseres Fahrverhalten wollen wir den Schwerpunkt der Räder weiter unten in der Mitte halten. Das können wir mit den bisherigen Bosch-Akkus in Zusammenhang mit unserem ‚Hidden Power’-Konzept viel besser!«
Des Weiteren verweist Bonneau auf jene E-Mountainbiker, die mit einem zweiten Akku im Rucksack auf Tour sind: »Da sind die bisherigen Akkus von ihrem Außenmaß viel besser zu transportieren als die langen ‚PowerTubes’.«
Überhaupt scheint das firmeneigene »Hidden Power«-Konzept gut vom Markt aufgenommen zu sein. In Zahlen: »2016 haben wir 11.000 E-Bikes produziert. In diesem Jahr werden es 18.000 sein.« Heißt auch, dass die Mitarbeiterzahl von 30 auf 50 gestiegen ist: »Alle Räder werden von uns in-house in Golbey montiert. Zudem machen wir unsere Felgen und Kettenschützer selbst.«
Moustache kann auch genau sagen woher das Wachstum kommt: »Vor zwei Jahren hatten wir zu 70 bis 80 Prozent urbane E-Bikes. Mittlerweile liegen E-Urban und E-MTB bei uns bei jeweils 50 Prozent« - laut Bonneau auch ein Erfolg der eigenen und simplen Batterie-Integrationslösung »Hidden Power«.
Mittlerweile sind auch die Exportzahlen extrem geklettert. 55 Prozent der Gesamtproduktion werden außerhalb der Heimat Frankreich verkauft. Inzwischen ist man in fast allen europäischen Ländern vertreten - »teils direkt und mit Agenten wie in Deutschland und Österreich, teils mit Importeuren«. Mit »Hidden Power« im Rücken will man weiter gut wachsen.

Text/Fotos: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten