Nuvinci Cycling startet Pro-Fachhandels Endverbraucher-Ansprache

17.07.2017
Nuvinci Cycling

Der stufenlose Schaltungspionier Nuvinci Cycling steigt ins Endkunden-Marketing ein. So wollen die US-Amerikaner  »Marke und Bekanntheit von Nuvinci Optimized-Modellen fördern«.

Nuvinci Cycling - eine Division des US-Unternehmens Fallbrook Technologies - setzt künftig sowohl on- als auch offline verstärkt auf Endkunden-Marketing. Damit möchte das Unternehmen seine Nuvinci-Technologie bekannter machen. Somit würde man auch den Einzelhandel bei der Werbung und dem Verkauf von Nuvinci-Optimized-Modellen unterstützen. Die Marketingstrategie setzt vor allem auf die Interaktion mit dem Endkunden durch Public Relations, Social Media und Point-of-Sale (POS)-Materialien.
Die Hauptbotschaft, die von den PR-Aktivitäten und den sozialen Medien an den Endverbraucher gesendet wird, ist laut Nuvinci Cycling der Aufruf, den nächstgelegenen Händler zu besuchen und ein Nuvinci-Optimized-Rad zu testen. Endkunden können auf der Website www.nuvincicycling.com ihren nächstgelegenen Test- und Service-Partner finden.
»Marketing in Richtung Endkunde ist der nächste logische Schritt in der Evolution von Nuvinci Cycling. Bisher sind wir hauptsächlich als B2B-Marke in Erscheinung getreten. Allerdings ist in den letzten Jahren unser Marktanteil signifikant gewachsen, und nun ist es an der Zeit, direkt mit Endkunden in Kontakt zu treten. Kunden bevorzugen unsere Produkte, weil die Nuvinci-Technologie ein einzigartiges Fahrerlebnis bietet. Wir wollen unsere Botschaft mit Hilfe von sozialen Medien, PR- und POS-Aktivitäten weiter verbreiten um bei Radfahrern, besonders im E-Bike-Bereich, bekannter zu werden und  ein Bewusstsein für automatisches Schalten zu schaffen. Auf diese Weise unterstützen wir auch unsere Handelspartner beim Abverkauf von Nuvinci-Optimized-Rädern«, erklärt Anne Guethoff in ihrer Rolle als Marketing-Direktorin.
Momentan konzentriert sich das Unternehmen auf populäre Medien in den Niederlanden und Deutschland. Dort soll dem Endverbracher erklärt werden, wie stufenlose und automatische Schaltungen das Radfahr-Erlebnis beeinflussen. Nuvinci Cycling wurde bereits in einigen Magazinen vorgestellt. Im Laufe der Saison sollen noch weitere Berichte in zum Beispiel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Fit for Fun und dem Stern folgen.
Die Klaviatur der sozialen Medienplattformen wird ebenfalls bespielt. Auf Facebook will Nuvinci Cycling nicht nur über die Funktionen und Vorteile des Produkts informieren, sondern Kunden auch die Gelegenheit zur direkten Kontaktaufnahme mit der Marke geben. Außerdem werden wöchentlich verschiedene Nuvinci Optimized-Fahrräder und E-Bikes vorgestellt: »Das weckt Interesse und Neugier und zieht letztlich Kunden in den Fachhandel.«
Für diesen großen Schritt Richtung Endverbaucher-Marketing wurden dem Fachhandel bereits neue Point-of-Sale-Materialien zu Verfügung gestellt: »Diese tragen entscheidend dazu bei, die Marke im Laden sichtbar zu machen und dem Kunden die Produkte von Nuvinci Cycling zu erklären.« Die POS-Kits enthalten u.a. Banner, Fensteraufkleber, Broschüren und sind ab sofort hier erhältlich.

Text: Jo Beckendorff/Nuvinci Cycling, Foto: Nuvinci Cycling

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten