Pilotprojekt: 16-Gang-Gearbox-Crosser mit Riemenantrieb

02.03.2015

Letzten Mittwoch (25. Februar) wurde in Gotha – der Heimat der sich auf Pedelec E-Mobility und hochwertige Bike-Komponenten konzentrierenden Kappstein GmbH & Co. KG – ein interessantes Pilotprojekt präsentiert. Neben Kappstein mit an Bord: US-Riemenantriebs-Anbieter Gates Carbondrive und der Hamburger Bikeanbieter Stevens...

Bei dem Projekt geht wissenschaftlich-nüchtern ausgedrückt darum, „ein Rennrad einzig und allein mit Getrieben in der Nabe und im Tretlager zu fahren, zu testen und nach Abschluss des Projektes marktreife Fahrräder zu etablieren“.
Erste Gespräche gab es bereits im September 2014 zwischen dem Thüringer Maxx-Solar Woman Cycling Team und dem Gates Carbondrive Team. Nach kurzen Gesprächen zwischen beiden Parteien wurde schnell klar, dass man ein gemeinsames Projekt planen möchte.
Da Stevens bereits Rennrad-Lieferant des Maxx-Solar-Teams ist und Kappstein als Sponsor auch hinter der Mannschaft steht, konnten Material und Komponenten schnell besorgt werden. Stevens lieferte einen Cross-Rahmen „Vapor Disc“ mit allen dazugehörigen Komponenten. Gates Carbondrive besorgte die Getriebenabe und sponserte ein komplettes „CDX“ Riemenset (bestehend aus Riemen, Ritzel und Riemenscheibe). Und Kappstein stellte sein neu entwickeltes Zweigang-Getriebetretlager „Doppio“ zur Verfügung.
Dank bester Kontakte zur Edelschmiede Nicolai (Anmerkung des RadMarkts: Karlheinz „Kalle“ Nikolai ist unter anderem auch für Gates in Europa verantwortlich) stellte das Öffnen des Rahmens zum Einsetzen des Riemens kein Problem dar. Mit Hilfe der neuen Ausfallenden am Rahmen kann man nun den Riemen jederzeit ein- und ausbauen. Ohne diese speziellen „Drop-outs“ wäre das Fahren mit Riemen nicht möglich.
Das Kappstein-Team kümmerte sich wiederum um den Aufbau des gesamten Rennrades. Das in Gotha entwickelte und montierte 2-Gang-Getriebetretlager „Doppio“ sorgt durch ein Planetengetriebe mit einem Übersetzungsverhältnis von 1:1,5 für die Verdopplung der eingesetzten 8-Gang-Nabe. Zudem harmoniert „Doppio“ so hervorragend mit der „Alfine“ 8-Gangnabe von Shimano, dass sich keiner der 16 vorhandenen Gänge doppelt - was laut Kappstein Verkaufs- und Marktingleiter Sven Pulsack „bei normalen Kettenschaltungen mit über 30 Gängen sehr oft der Fall ist“.
Und weiter: „Fahrräder mit Riemenantrieb von Gates Carbondrive gibt es bereits einige am Markt. Die etwas kleinere Übersetzungsbandbreite ist jedoch für den einen oder anderen ein Grund, eine herkömmliche Kettenschaltung zu verwenden. Mit ‚Doppio’ wäre dieses Argument nichtig. Kappstein möchte die Zusammenarbeit mit Gates in Zukunft weiter ausbauen. Weitere Projekte werden folgen.“

Text: Jo Beckendorff/Kappstein, Fotos: Kappstein

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten