Pon gibt öffentliches Angebot für Accell Group ab

11.04.2017
Pon Logo

Gelungene Osterüberraschung: Pon Holdings gab heute (11. April) bekannt, bereits am 17. März ein offizielles Angebot für die Übernahme von Landsmann Accell Group abgegeben zu haben. Accell Group bestätigte »in Anbetracht aufkommender Gerüchte im Markt« den Eingang dieses unverbindlichen Angebots.

Laut Pon will man somit die eigenen Fahrradaktivitäten – zusammengefasst unter der Pon Bicycle Group (PBG – Marken BBB, Cervelo, Faraday, Gazelle, Santa Cruz Bicycle sowie die Derby Cycle Group mit Focus, Kalkhoff, Raleigh, Univega etc.) mit denen des derzeit größten Premiumrad-Anbieters Europas (unter anderem Mutter der deutschen Anbieter Ghost Bikes und Winora Group mit Haibike, Winora, WBP/XLC etc.) zusammenführen.
Das jetzt von PBG-Mutter Pon Holdings – mit fast 13.000 Mitarbeitern eines der größten niederländischen familiengeführten Handels- und Serviceunternehmen – vorgelegte öffentliche Angebot beinhaltet die Übernahme sämtlicher ausgegebener und ausstehender Aktien der an der Börse gehandelten Accell-Group. Der angebotene Preis liegt bei 32,72 Euro pro Aktie (inklusive der für 2016 geplanten Dividendenzahlung in Höhe von 0,72 Euro). Die Aktie lag heute morgen noch bei 29,50 Euro - Tendenz steigend.
Laut Pon würde die Accell-Gruppe gut zum Fahrradgeschäft von PBG passen. Davon würden alle Aktionäre profitieren. Zusammen würde man den weltweit führenden Anbieter von Premium-Fahrrädern mit Hauptquartier in den Niederlanden stellen.
Pon weist aber auch darauf hin, dass die Vorlage ihres öffentlichen Angebots nicht gleich mit einer Übernahme gleichzusetzen sei. Momentan würde man mit Accell verhandeln. Weitere Veröffentlichungen zur geplanten Übernahme würden folgen, sobald weitere Informationen vorliegen.
Das jetzt bekannt gegebene Übernahmeangebot könnte auch den Ausschlag für den überraschenden Ausstieg von Susanne Puello als Geschäftsführerin von Accell-Deutschland und ihrer Winora-Group gegeben haben. Am 27. März gab Puello bekannt, aufgrund »unüberbrückbarer Differenzen« mit dem Mutterkonzern das von ihrem Großvater gegründete Unternehmen Winora Group »mit sofortiger Wirkung« zu verlassen.
In diesem Zusammenhang verwies sie kurz und knapp auf gewisse Umstrukturierungsmaßnahmen (»redefined strategy«) seitens Accell. Mit dieser Umstrukturierungsmaßnahme könnte der Zusammenschluss der zwei führenden holländischen Bikeanbieter gemeint sein, spekulieren von dieser Meldung durchaus überraschte Marktteilnehmer.

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten