Qwic 2017: Rekordwachstum an allen Ecken und Enden

10.01.2018
Qwic-Gründer und –GF Taco Anema auf einem Qwic E-Bike.

Für den 2006 gegründeten niederländischen E-Bike-Hersteller Hartmobile mit seiner Marke Qwic stand das Jahr 2017 »im Zeichen eines noch nie dagewesenen Wachstums und ausgezeichneter Kundenbewertungen«. O-Ton Qwic-Gründer und –Geschäftsführer Taco Anema: »Wir sind als Betrieb inzwischen so stark gewachsen, dass es mir als Geschäftsführer unmöglich ist, mich noch um alles zu kümmern.«

Das außergewöhnliche Wachstum fand laut Informationen aus der Amsterdamer Firmenzentrale auf folgenden vier Ebenen statt: Der Verkauf ist stark gestiegen, es wurden verschiedene neue Partnerschaften geschlossen, die Zahl der Mitarbeiter hat sich mehr als verdoppelt und gemeinsam mit seinen Händlern hat das Unternehmen viele Vorgänge professionalisiert.
Die nun eingefahrene gute Ernte beruht laut Firmenangaben auch auf der 2013 getroffenen bewussten Entscheidung, eine neue gezieltere Strategie zu wählen und sich auf einige Schwerpunkte zu fokussieren: »Die Säulen der neuen Strategie waren Preisstabilität, hochwertiger Service, ein breites Portfolio mit modernem Design und die Pflege des eigenen Händlernetzes.« Diese Strategie habe sich in den vergangenen Jahren ausgezahlt. »Endlich kommen die Kernwerte des Unternehmens zum Tragen, und seit 2017 erreicht Qwic wirklich die Zielgruppe, die das Unternehmen von Anfang an vor Augen hatte: den urbanen Pendler«, heißt es in einer aktuellen Pressemeldung.
Wie geht es weiter? Für 2018 erwarten die Holländer eine Fortsetzung des Wachstums und eine noch stärkere Position im höheren Segment. O-Ton Anema: »Ich gehe davon aus, dass Qwic in fünf Jahren auf den Märkten, in denen wir jetzt aktiv sind, eine sehr solide Position innehaben wird. Unser Ziel ist es, bis dahin eine beträchtliche Anzahl von Pendlern dazu zu bewegen, für den Arbeitsweg vom Auto auf ein Qwic E-Bike umzusteigen.«
Bisher habe man sich beim Qwic-Verkauf in erster Linie auf sein Händlernetz konzentriert. Für 2018 liegt der Fokus darauf, den Endverbraucher aktiver anzusprechen. Um dies zu realisieren, wurde die Marketingabteilung von einem auf fünf Mitarbeiter aufgestockt. Somit sieht man sich nicht nur für dieses Jahr, sondern auch darüber hinaus bestens gerüstet.

Text: Jo Beckendorff/Qwic, Foto: Qwic

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten