Rotwild: Erste Rennrad-Kooperation mit Mercedes-AMG

15.11.2017
Sportwagen »GT R« meets Rotwild-Modell »R.S2 Limited Edition«

Die Zusammenarbeit von Premium-Auto- und Fahrrad-Bauern scheint derzeit ein Revival zu erleben. Nach BMW und Specialized sowie Aston Martin und Storck Bicycle verkünden nun Mercedes-AMG – die Tuningschmiede für High-Performance-Fahrzeuge von Daimler AG – und die ADP-Fahrradmarke Rotwild eine Kooperation. Das Ergebnis: Eine auf 50 Exemplare limitierte Rotwild-Sonderauflage eines Rennrads namens »R.S2 Limited Edition«, das auf 50 Jahre Mercedes-AMG Bezug nehmen soll und laut den Kooperationspartnern »hochleistungsfähige Materialien mit einer exklusiven Ausstattung in einer klaren Formensprache« verbindet.

Die Kooperation fußt auf eine langjährige Zusammenarbeit von Rotwild-Macher ADP Engineering GmbH und Mercedes-AMG. Mit Blick auf die Premium-Bikemarke Rotwild hatte man dann 2013 ein erstes Mountainbike gemeinsam kreiert. Ein zweites folgte. Mit dem nun vorgestellten neuen Rotwild-Modell »R.S2 Limited Edition« wird erstmals ein Asphaltflitzer präsentiert. Der zeigt auch, dass die an sich Mountainbike-lastige Marke Rotwild in Zusammenarbeit mit Mercedes-AMG auch in Sachen Rennrad eine edle Duftmarke setzen kann.
Das »R.S2 Limited Edition« ist laut Anbieter »ein effizienter Leistungssportler für Enthusiasten, die das Einzigartige suchen«. Das erste »Rotwild-Rennrad inspired by AMG« ist mit seinem Zusatz »Beast of the Green Hell« weit mehr als nur eine Hommage an das spektakuläre Mercedes-AMG Straßensportwagen-Modell  »GT R«. Der wurde gebaut, »um Motorsport auf die Straße zu bringen«. Das »R.S2 Limited Edition« soll diese kompromisslose Philosophie aufnehmen und sie in die Welt des Rennradsports übersetzen.
Der präsentierte Flitzer setzt auf modernste Technologien aus dem High-End Rahmenbau und dem Einsatz hochqualitativer Komponenten. Verwendete Hightech-Verfahren wie die »Carbon Modul Monocoque«-Technologie folgen laut dem Anbieter-Duo »dem Anspruch an höchste Verarbeitungsqualität und bilden die Basis der Rahmenherstellung mit einer extrem homogenen, faltenfreien Karbon-Struktur. Die Verwendung von High Modulus- und High Tenacity-Fasern optimiert dabei die Performance-Eigenschaften erheblich. Auf Grundlage genauester Berechnungen wurde jede einzelne Karbonlage auf ihren Einsatzzweck hin ausgerichtet. So sorgt die hohe Steifigkeit der Kettenstreben für Stabilität in allen Fahrsituationen, die speziell geformten Sitzstreben hingegen erhöhen den Dämpfungskomfort für lange Toureneinsätze«.
Weitere Features: Karbon-Laufräder »Cobalt 11« mit »Twinpair«-Speichendesign von Crankbrothers, eine »Stealth Evo«-Vorbau-/Lenkereinheit von Pro mit integrierter Kabelführung, eine »CF3 Pro«-Sattelstütze von Ergon sowie »VCLS«- Karbon-Blattfedern mit Flex. Geschaltet wird mit Shimanos Topgruppe »Dura Ace«. Zum Gesamtpaket gehören natürlich auch hydraulische Scheibenbremsen. Das Ganze kostet dann 7.109 Euro.
Fazit von ADP- und Rotwild-Chef Peter Schlitt: »Mit dem ‚R.S2 Limited Edition’ führen wir den gemeinsamen Ansatz von Mercedes-AMG und Rotwild fort. Das sportliche Fahrverhalten und die spürbare Dynamik machen es zu einem echten Fahrerlebnis. Das Rad reagiert präzise auf jede Lenkbewegung und begeistert mit bestem Vortrieb. Auf Highspeed-Abfahrten kann sich der Fahrer auf höchste Spurtreue verlassen.«

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Rotwild

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten