Sachsenring Bike: Produktions- und Personalausbau

13.02.2018
Sachsenring Bike Manufaktur GmbH Logo.

Seit Gründung des Fahrradherstellers Sachsenring Bike Manufaktur GmbH als Nachfolgeunternehmen der in Konkurs geschlitterten Mifa-Bike Gesellschaft mbH im Juli 2017 ist es zumindest für Außenstehende recht ruhig in und um den Produktionsstandort Sangerhausen gewesen. Was aber nicht heißt, dass dort nicht nur die Weichen für die zukünftige Produktion gestellt wurden, sondern in Gesprächen und Verhandlungen mit Kunden aus den Bereichen Direkt- und Fachhandelsgeschäft Vertrauen in die aufgebaut wurde. Dieser Einsatz scheint Früchte zu tragen: Derzeit ist der junge Produzent und Anbieter dabei, die Produktionskapazitäten deutlich auszuweiten.

Dazu werden im Werk Sangerhausen kurzfristig zwei weitere Montagebänder in Betrieb genommen. Heißt auch: Es wurden bis zu 40 neue Produktionsmitarbeiter wieder eingestellt. »Für die Bereiche Qualität und Produktentwicklung wurde und wird ebenfalls weiterhin Personal aufgestockt«, heißt es aus der Sangerhausener Firmenzentrale.
Die Produktionserweiterung sowie die Schaffung weiterer Arbeitsplätze erfolge »aufgrund der guten Auftragslage des Unternehmens und der anhaltenden Nachfrage nach Produktionskapazitäten speziell für E-Bikes«. Besonders attraktiv für Kunden: »Die umfassende Leistungspalette der Sachsenring Bike, die von der Beschaffung über Lackierung und Prüfung der E-Bikes bis zum Drop-Shipment und After-Sales-Service reicht.«
Mehr Info zur marktnahen Produktion und den dazu gehörigen Service der Sachsenring Bike Manufaktur (Firmenslogan: »Fahrräder und E-Bikes aus Mitteldeutschland«) auch unter www.sachsenring-bike.de.

Text: Jo Beckendorff/Sachsenring Bike Manufaktur GmbH, Foto: Sachsenring Bike Manufaktur GmbH

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten