Schwalbes Weltneuheit »Airless System« rollt über Fachhandel

21.03.2018
Neu: Schwalbes »Airless System«.

100 Prozent wartungsfrei Radfahren: Dafür bringt Schwalbe-Macher Ralf Bohle GmbH jetzt das revolutionäre »Airless System« auf den Markt. Wie’s funktioniert? Im Inneren des Reifens sorgt ein extrem elastisches, thermoplastisches Polyurethan für Leichtlauf und Komfort. Und der Handel – wie profitiert er von dem neuen Rundum-Sorglos-Produkt? O-Ton Bohle: »Montage und Verkauf erfolgen exklusiv über zertifizierte Fachhändler!«

Das revolutionäre System besteht aus einem Airless Tire in der Größe 40-622, dem Airless Tube aus weißem thermoplastischen Polyurethan und einem blauen Airless Ring. Dieser Ring sorgt für Kompatibilität des Systems mit den verschiedenen Felgenformen. Das System ist zugelassen für Felgen mit einer Maulweite von 19 bis 21 Millimetern. Im Verkauf wird ein Airless System – je ein Tire, Tube und Ring – für ein Laufrad eine UVP von 84,90 Euro haben.
Einmal montiert, rollt Schwalbes neues »Airless System« laut Eigenangaben »bis zu 10.000 Kilometer bei üblicher Nutzung – ohne Wartung, ohne Pannen, ohne Pumpen. Mit seinem gefühlten Luftdruck von rund 3,5 Bar entspricht das Fahrverhalten dem eines Luftschlauchs«. Ergo bietet dieses System »mit Komfort, Haltbarkeit und Wartungsfreiheit eine echte Alternative zum Luftschlauch«, meint Schwalbe Product Manager Touring René Marks.
Fakt ist: Solid Tube-Systeme gibt es bereits. Was das neue »Airless System« so außergewöhnlich macht, sind die technischen Eigenschaften des Partikel-Schaumstoffs aus expandiertem, thermoplastischen Polyurethan (E-TPU) - besser bekannt unter dem Markennamen »Infinergy« von BASF. Es ist übrigens dasselbe Material, das in den Sohlen der Adidas »Boost–-Laufschuhe verwendet wird. Dort soll es den Aufprall abfedern, Komfort bieten und sogar für einen Energieschub durch seine Rückprallelastizität sorgen.
»Es ist genau diese sensationelle Rückstellkraft, die den Unterschied macht, im Vergleich zu bisher verwendeten Schaumstoffen für Solid Tubes. Die physikalische Kraft, die zusammengedrücktes Material wieder in seine Ausgangslage schnellen lässt, ist bei diesem E-TPU-Schaumstoff mehr als doppelt so hoch wie bei früheren Systemen«, erklärt Marks.
Die Ursache: »Der E-TPU-Schaumstoff besteht aus Tausenden hermetisch geschlossener (versinterter) Luftkügelchen. Sie bilden ein hochelastisches Luftpolster, dem auch Dauerbelastungen durch ständiges Walken und hohe Temperaturschwankungen kaum etwas anhaben können.
Dazu noch einmal René Marks: »Der Airless Tube mit seinen tausenden Minipolstern und der enormen Rückstell-Fähigkeit bietet enorme Vorteile gegenüber bisherigen Materialien für Solid Tubes. Die technischen Vorteile gehen zwar mit einer gewissen Einbuße an Performance einher, so sind Rollwiderstand und Gewicht etwas höher als bei Luftschläuchen. Doch überall dort, wo 100 Prozent Wartungsfreiheit Priorität haben, wo Rundum-sorglos-Reifen gefragt sind oder wenn Verbraucher wirklich niemals nachpumpen wollen, schlägt das ‚Airless System’ den Luftschlauch. Für Fahrer dagegen, die auf eine gute Performance Wert legen, auf ein fein austariertes Spiel zwischen Reifen, Schlauch und Untergrund, für diese Fahrer bleibt der Luftschlauch die erste Wahl. Auch Radsportler und Fahrer, die längere Strecken fahren, sind mit dem klassischen Butyl-Schlauch bestens beraten.«
Mit anderen Worten: Mit »Airless System« bietet Schwalbe vor allem für Mietradanbieter, für Pendler oder einfach für Fahrer, die niemals nachpumpen wollen, eine echte Alternative. Auch E-Bikes, die aufgrund ihres hohen Gewichts, der höheren Durchschnittsgeschwindigkeit und der stärkeren Belastung bei Kurvenfahrten anspruchsvolle Forderungen an einen Reifen stellen, profitieren laut Bohle von dem langlebigen, wartungsfreien »Airless System«.
Zudem hat Bohle als fachhandelstreuer Premiumanbieter noch ein Bonbon parat: Die Montage des »Airless Systems« erfolgt exklusiv über zertifizierte Fachhändler. Dazu heißt es aus der Bohle-/Schwalbe Zentrale in Reichshof: »Montiert wird das Airless System mit einer speziellen Maschine. Der Aufwand beträgt mit rund fünf bis zehn Minuten pro Reifen nur minimal mehr als bei einer normalen Montage. Die Montage ist ausschließlich im Fachhandel möglich und nur von Händlern, die sich zuvor in einer Schulung durch Schwalbe
zertifizieren ließen«.
Anders ausgedrückt: »Laien können das System nicht montieren. Die Montagemaschine und das dreiteilige ‚Airless System’ verkaufen wir nur über den Fachhandel, da nur er über die notwendige technische Expertise verfügt«.
Händler, die von Anfang an dabei sein wollen, sollten sich direkt für die von Schwalbe im Mai angebotenen Zertifizierungs-Schulungen anmelden. O-Ton René Merks: »Da diese recht aufwändig sind, können wir im ersten Jahr leider nur eine begrenzte Anzahl von Händlern zertifizieren. Wir empfehlen interessierten Händler daher, sich schnell zu registrieren.«
Das »Airless« Zertifizierungs-Paket umfasst eine umfangreiche Schulung inklusive Unterlagen, das Zertifikat, zwölf »Airless System«-Sets sowie die handliche Montagemaschine, Kostenpunkt: 890 Euro (netto). Das System ist vorerst nur in Deutschland und den Niederlanden erhältlich.
Hier der Link zur Registrierung der Zertifizierungsschulung: www.schwalbe.com/airless-registrierung.

Text: Jo Beckendorff/Ralf Bohle GmbH, Fotos: Ralf Bohle GmbH
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten