Startup Cycling Pitch: Gründer innovativer Fahrrad-Ideen ausgezeichnet

17.11.2017
Beim Startup Cycling Pitch 2017 ging es um Ideen und Lösungen rund ums Rad, hier präsentieren sich die Preisträger und die Jury.

Im Rahmen der Konferenz Startup Cycling 2017 am 9. November 2017, zu der der Bikebrainpool eingeladen hatte (der RadMarkt berichtete), wurden drei junge Fahrrad-Unternehmen beim ersten Startup Cycling Pitch zu den innovativsten Teams gekürt. 19 Teams traten in diesem Wettbewerb gegeneinander an, um die Jury von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen.

Diese Aufgabe bewältigte offenbar die Firma Chike aus Köln am besten, sie erhielt den Hauptpreis. Die beiden Gründerteams von Listnride aus Berlin und Tubolito aus Wien teilen sich den zweiten Platz.
Mit einem Sonderpreis für soziales Engagement wurde das Startup Fairfoodbike aus Berlin geehrt. Beim Publikumspreis entfiel die Mehrheit Stimmen der über 100 Konferenz-Teilnehmer am Berliner Pfefferberg eigentlich auf die Firma Chike. Da diese aber schon den Hauptpreis sicher hatte, entschied man sich, den Publikumspreis an das Unternehmen Trolink zu vergeben, das mit geringem Abstand auf dem zweiten Platz lag.
Die fünf Startups gewinnen ein umfangreiches Messepaket mit einem Stand auf den Velo-Events sowie umfangreiche Beratungsleistungen aus dem Bikebrainpool-Netzwerk. Der Hauptpreisträger bekommt zudem eine Jahresmitgliedschaft im Bikebrainpool.
Die Jury setzte sich zusammen aus: Stephan Geiger (Bike and Outdoor Company), Ursula Kloé (New Mobility Experts), Dirk Kurek (Komenda), Ulrike Saade (Velokonzept), Julia Schäfer (BMVI), Konrad Weyhmann (Paul Lange und Co), Dirk Zedler (Zedler – Institut für Fahrradtechnik und –Sicherheit).
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unterstützte anlässlich der Jubiläumskampagne »200 Jahre Fahrrad – made in Germany« den Wettbewerb, um innovative Geschäftsideen rund um das Fahrrad sowie die Vernetzung der Fahrradbranche zu fördern.
Ausgezeichnet wurden:
Chike: Das Unternehmen aus Köln produziert moderne Kompakt-Transporträder, die durch ihren modularen Aufbau flexibel einsetzbar sind. Die über den Vorderrädern platzierte Kabine oder Transportplattform bietet viel Platz für Kinder bzw. Ladung. Das gefederte Neigefahrwerk macht das Fahrrad wendig, sodass es auch in Innenstädten gut zum Einsatz kommen kann.
Listnride: Das Unternehmen hat eine Bike-Sharing-Community ins Leben gerufen: Über eine App kann sich der Nutzer unterschiedlichste Fahrrad-Modelle für jeden Anlass von Privatpersonen oder professionellen Händlern leihen. Listnride gibt es mittlerweile in Amsterdam, Berlin, München und Wien.
Tubolito: Das Unternehmen aus Wien hat sich die Reduzierung des Gewichts von Fahrrädern zum Ziel gesetzt. Ihre »light weight tubes« sind Dank eines neuen Hightech-Materials bis zu 65 Prozent leichter als gewöhnliche Schläuche bei gleichzeitig höherer Robustheit.
Die weiteren Startups waren: Bowbike, Cit-Kar, Convert, Fahrradjäger, Happarel Bicycles, Hexlox, LiveCycle, Pirope, Plastic Innovation, Pow Unity, Sminno, Urban Cyclers, Urwahn und You Mo.

http://chike.de
https://de.listnride.com
www.tubolito.com
www.fairfoodbike.com
www.trolink.de
Foto: dpa
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten