Vaude trauert um verunglückten Edelrid-Geschäftsführer

20.07.2017
Carsten von Birckhahn

Vaude trauert. Letzten Samstag (15. Juli) ist Carsten von Birckhahn – Geschäftsführer der seit 2006 zur Vaude Group gehörenden Allgäuer Kletterausrüstungs-Marke Edelrid – bei einem Paraglider-Unfall ums Leben gekommen.

Erst im Mai fusionierte Vaude Groups Klettertochter Edelrid mit der von Profi-Bergsteiger und Extrem-Kletterer Stefan Glowacz und seinem Kletterkollegen Uwe Hoftstädter gegründeten Mitbewerber-Marke Red Chili (der RadMarkt berichtete). Unter der Ägide des 49-jährigen Carsten von Birckhahn und seinem Team sollten beide Marken verschmolzen und somit Stärken gebündelt und Synergien genutzt werden, um den internationalen Klettermarkt aktiv weiterzuentwickeln.
Zum Tod von Edelrid-Geschäftsführer Carsten von Birckhahn hat die sichtlich geschockte Vaude Group folgenden Text auf die Edelrid-Seite gestellt: »Er galt als ‚Vordenker’ und ‚Anpacker’, als ‚Performer’ und ‚Tüftler’. Seine Vision, die Welt für Bergsport-Enthusiasten sicherer und einfacher zu machen, wurde zur Mission für ein ganzes Unternehmen. Dank seiner Innovationskraft, seinem unermüdlichen Engagement, seiner Erfahrung und der bedingungslosen Liebe zum Bergsport gehört Edelrid heute zu einer der erfolgreichsten Bergsport-Brands auf dem Markt.«
Anmerkung des RadMarkts: Unser Mitgefühl gilt seiner auch in der Fahrrad- und Outdoor-Branche bekannten Frau Anke von Birckhahn, ihren drei Kindern sowie der ganzen Familie.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Edelrid

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten