Vista Outdoor Group hat neuen CEO gefunden

12.10.2017
Christopher T. Metz

Nach dem Ausscheiden des Vista Outdoor Group-Vorsitzenden und CEO Mark Deyoung im Juli in den Ruhestand hatte die börsennotierte Mutter von Trinksystem-Pionier Camelbak sowie weiteren auch der Fahrradbranche zugewandten Marken wie den einstigen BRG Sports- (alias Easton Bell Sports-)Marken Bell, Blackburn und Giro oder den (Sport-)Brillenmarken Bólle und Cébé ihren Lead Independent Director Michael Callahan interimistisch zum Vorsitzenden und CEO berufen. Dabei wurde aber auch schon offensiv kommuniziert, dass man auf der Suche nach einem geeigneten Deyoung-Nachfolger sei. Den hat man jetzt in Christopher T. Metz gefunden.

Offiziell seit gestern (9. Oktober) ist der neue Mann als Vista Outdoor Group CEO im Einsatz. Laut dem Outdoor- und Schießsport-Anbieter wird er sowohl für das operative Tagesgeschäft als auch das komplette Markenportfolio verantwortlich sein. Außerdem wird er dem Firmenvorstand angehören.
Auf dem nächsten Vorstandstreff soll dann auch ein neuer Vorsitzender vorgestellt werden. Bis es soweit ist, wird der oben genannte Michael Callahan dieses Amt interimistisch weiter einnehmen. Callahans vorheriger Job als Lead Independent Director wird derzeit von Ambassador April Foley ausgefüllt.
Laut Callahan hat Christopher T. Metz »über 25 Jahre Branchenerfahrung im globalen Konsum- und Industriegüter-Geschäft«. Der neue Vista-CEO kommt von ATV- und Schneemobil-Hersteller Arctic Cat, wo er seit 2014 als President und CEO im Einsatz war. Vorherige Stationen waren unter anderem das Private Equity-Unternehmen Sun Capital Partners, Inc., wo er als Managing Director im Einsatz war sowie Elektrowerkzeug- und Zubehör-Anbieter Black & Decker. Dort lenkte er als President die Hardware and Home Improvement Group.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Vista Outdoor

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten