Vista Outdoor wächst 2016/17 nicht nur durch Übernahmen

15.11.2016
Vista Outdoor Logo

US-Anbieter Vista Outdoor Inc. (Marken Blackhawk, Bollé, Bushnell, Federal Premium, Primos, Savage Arms etc.) – seit Juli 2015 auch Mutter von Trinksystem-Pionier Camelbak und seit Februar 2016 von BRG Sports (= Bell, Riddell, Giro - vormals Easton-Bell Sports) – hat das zweite Quartal seines Geschäftsjahres 2016/17 (endet am 2. Oktober) mit einem Verkaufsplus von 24,1 Prozent auf nunmehr 684,31 Millionen US$ (629,75 Millionen Euro) abgeschlossen.

Darin allerdings enthalten: Produktverkäufe der jüngsten Akquisitionen (= BRG Sports und Outdoor Kocheranbieter Camp Chef – der RadMarkt berichtete) in Höhe von 106 Millionen US$ (97,55 Millionen Euro). Aber auch ohne die steht man gut da: Das organische Verkaufswachstum lag laut Vista-Zahlen – und im Vergleich zum zweiten Verkaufsquartal des vorherigen Geschäftsjahres - bei 5 Prozent. Der operative Gewinn schaffte gute 104,56 Millionen US$ (96,22 Millionen Euro, plus 72,1 Prozent).
Für die ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2016/17 bedeutet das ein Verkaufsplus von 23,3 Prozent auf Gesamtverkäufe in Höhe von 1,31 Milliarden US$ (1,2 Milliarden Euro) und einen Nettogewinn von 102,25 Millionen US$ (94,09 Millionen Euro, plus 53,8 Prozent).
Für das komplette Geschäftsjahr 2016/17 gehen die US-Amerikaner weiter von ihrer bisherigen Verkaufsprognose von 2,72 Milliarden US$ (2,5 Milliarden Euro) aus. Diese Verkaufszahl beinhalte bereits die letzte Übernahme Camp Chef, aber »keine anderen Zukunftsübernahmen, Veräußerungen, Investments, Unternehmenszusammenschlüsse oder andere signifikante Transaktionen«.

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten