RadMarkt 06/2013

RadMarkt 06/2013

Hier können Sie bereits in einer kleinen Auswahl an Seiten blättern (Abonnenten können die komplette Ausgabe lesen) und sich einen ersten Eindruck verschaffen. 

Abonnenten klicken bitte auf den Button 'Hier als Kunde das e-Paper lesen' und geben bei Benutzername Ihre Kundenummer und bei Passwort die Postleitzahl Ihrer Adresse an. Beide Informationen haben Sie von uns mit Ihrer Auftragsbestätigung erhalten, Sie finden sie bei gedruckten Ausgaben auch auf den Adressaufklebern.

Sollten Ihnen diese Informationen nicht mehr zur Verfügung stehen, melden Sie sich gern telefonisch bei unserem Kundenservice unter der Nummer +49(0)221-2587-175 oder per E-Mail an e-paper-lesen(at)bva-bikemedia.de.

 

 

 

 

 

Traumlandschaft mit Rückenwind
Der Fachhandel muss sich grundsätzlich entscheiden, wie er es mit dem E-Bike hält«, postulieren die Gebrüder Stroppa in Singen. Sie haben sich entschieden: Sie bilden das Thema Elektrorad in einem separaten Shop ab, der von seinen großzügigen Platzverhältnissen ebenso lebt wie von der Parade edler Traumräder.

Gewusst wo
Wann steigt eigentlich der Marktführer bei Radcomputern ins Thema GPS ein? Antwort: im Laufe des Jahres. Die Nullserie des Sigma Rox mit GPS wurde jetzt erstmals außerhalb der Unternehmensmauern gezeigt.

Eisiges Konsumklima
Im hessischen Gartenfachhandel habe es im März Umsatzeinbußen gegeben, teilweise von bis zu 80 Prozent, war auf HR 1 zu hören – in jenem März, der teilweise zum Frühjahr gehören soll. So gesehen, klagen die Fahrradhändler auf hohem Niveau, aber unser Fachhandelsbarometer zeigt: Der Branche wurde wieder schmerzlich vorgeführt, wie abhängig sie vom Wetter ist.

Feuchtes Vergnügen
Fahrradfahren ist kein Hobby, sondern eine Haltung. Wie sonst wäre es zu erklären, dass die Besucherzahlen bei den Publikumsevents Bike Days in Solothurn und Spezialradmesse in Germersheim constant blieben, obwohl man bei diesem Wetter nicht mal mit dem Hund vor die Tür geht? Es waren halt wieder sehr gute Gelegenheiten, sich zu informieren und zu unterhalten.

Dynamik in der Stadt
Wenn man von der Fahrradindustrie verlangt, dass sie sich auch für die Rahmenbedingungen des Radfahrens engagiert, dann kann man SRAM bei den Vorreitern einreihen. Das amerikanische Unternehmen stellt im Cycling Fund hohe Beträge zur Verfügung. Außerdem präsentierte es mit den Urban Days ein neues Veranstaltungsformat, bei dem die Zukunftsperspektiven des Radfahrens in der Stadt erörtert wurden.

Selbermacher
Mit einer erstaunlichen Fertigungstiefe geht Axa im niederländischen Veenendaal das Thema Schloss an. Made in Europe funktioniert auch deshalb so gut, weil der Automationsgrad so hoch ist. Selbst die Montage vieler kleiner Einzelteile zu einem Rahmenschloss geschieht auf einer großen Anlage, die nur von Menschen mit diesen Einzelteilen gefüttert werden muss.