RadMarkt 06/2014

RadMarkt 06/2014

Hier können Sie bereits in einer kleinen Auswahl an Seiten blättern (Abonnenten können die komplette Ausgabe lesen) und sich einen ersten Eindruck verschaffen. 

Abonnenten klicken bitte auf den Button 'Hier als Kunde das e-Paper lesen' und geben bei Benutzername Ihre Kundenummer und bei Passwort die Postleitzahl Ihrer Adresse an. Beide Informationen haben Sie von uns mit Ihrer Auftragsbestätigung erhalten, Sie finden sie bei gedruckten Ausgaben auch auf den Adressaufklebern.

Sollten Ihnen diese Informationen nicht mehr zur Verfügung stehen, melden Sie sich gern telefonisch bei unserem Kundenservice unter der Nummer +49(0)221-2587-175 oder per E-Mail an e-paper-lesen(at)bva-bikemedia.de.

 







Aus dem Inhalt:

Vorbilder
Über Auszeichnungen spricht man und schaut genau hin, warum sie vergeben wurden. Mit der jährlichen Auszeichnung von drei bis vier Partnerhändlern für ihr Engagement für die Marke erreicht Gazelle Deutschland genau das. Der Blick auf die Ladenkonzepte der Preisträger kann für alle Fahrradhändler lohnend sein.

Nah dran
Man könnte von einer klassischen Winwin-Situation sprechen: Mit der Kampagne Kreidler on Tour bekommt der Händler Verkaufsunterstützung, die Kunden können das ganze Sortiment kennenlernen und testen und der Hersteller erfährt, was die Kunden bewegt. Der RadMarkt war an vier Stationen der Tour dabei.

Kompetenzstärke
Die ersten Rotwild Performance Days waren Anlass für einen Besuch bei der kleinen, aber feinen Fahrradschmiede im Odenwald. Die Marke Rotwild gehört zu dem Ingenieurbüro ADP, das von zwei Maschinenbaustudenten gegründet wurde. Heute macht das Unternehmen mehr als nur Rotwild.

Starkes Quartal
Der Saisonauftakt ist wahrlich sonnig zu nennen, denn im Vorjahresvergleich flossen 34 Prozent mehr Umsatz in die Kassen des Fahrradhandels. Auch wenn man die Zahlen des ersten Verkaufsquartals 2014 mit denen von 2012 vergleicht, kommt immer noch ein beachtliches Plus von 12 Prozent heraus.

Prophet und Berg
Welche Rolle das Fahrrad in Zukunft für eine mobile Gesellschaft spielen wird, hängt auch von Entscheidungen ab, die in Berlin getroffen werden. So tagte der Branchenkongress Vivavelo zum dritten Mal in der Hauptstadt, um den politischen Entscheidungsträgern das Thema im wahrsten Sinne des Worte näherzubringen. In der Branche ist die Akzeptanz der Veranstaltung recht groß. Die hochkarätigen Vorträge konnten dies untermauern.