RadMarkt 07/2014

RadMarkt 07/2014

Hier können Sie bereits in einer kleinen Auswahl an Seiten blättern (Abonnenten können die komplette Ausgabe lesen) und sich einen ersten Eindruck verschaffen. 

Abonnenten klicken bitte auf den Button 'Hier als Kunde das e-Paper lesen' und geben bei Benutzername Ihre Kundenummer und bei Passwort die Postleitzahl Ihrer Adresse an. Beide Informationen haben Sie von uns mit Ihrer Auftragsbestätigung erhalten, Sie finden sie bei gedruckten Ausgaben auch auf den Adressaufklebern.

Sollten Ihnen diese Informationen nicht mehr zur Verfügung stehen, melden Sie sich gern telefonisch bei unserem Kundenservice unter der Nummer +49(0)221-2587-175 oder per E-Mail an e-paper-lesen(at)bva-bikemedia.de.

 







Aus dem Inhalt:

Abschied von der Speiche
Der Mitgründer der Firma Büchel und Röder, Gerhard Röder, geht in den Ruhestand. Bei seiner Verabschiedung konnten die Kunden sich auch vergewissern, wie sich das Werk weiterentwickelt hat: Beispielsweise hat eine neue Schutzblechmaschine ihre Arbeit aufgenommen.

Ortlieb: Plane B
Die Firma Ortlieb verdankt ihre Existenz dem Zufall, dass ihr Gründer bei einer Radtour in Südengland gründlich durchnässt wurde – mitsamt seinem Gepäck. Fortan beschäftigte sich Hartmut Ortlieb mit wasserdichten Packtaschen; seine Produktionsstätte muss seitdem alle paar Jahre vergrößert werden.

Batavus, Sparta und die Synergien
Die neu gegründete Firma Accell Niederlande steht für die Synergien, die man jetzt verstärkt nutzen will. Die Sparta-Produktion kommt nach Heerenveen, wo schon Batavus-Fahrräder entstehen – übrigens mit großer Fertigungstiefe. Der Großhändler Junker übernimmt die Sparta-Räume. Die Marken arbeiten enger zusammen und sollen sich zugleich stärker voneinander unterscheiden; ihr Profil wurde geschärft. Und sie werden ab September in einem riesigen Experience Center in Ede unter einem Dach vereint sein.

Merida – das M in MCG
Bei Merida Centurion Germany wird die Eigenständigkeit der Merida-Entwicklung künftig durch eine veränderte Organisationsstruktur deutlicher hervorgehoben. In Deutschland werden die Merida-Fahrräder für die ganze Welt entwickelt. Das Führungsteam der Unternehmensgruppe wurde nun erweitert.

Coole Helme
Über Technik hat man allmählich genug gehört. Belüftungskanäle, Verstellsysteme, Visiere, Gurte: Dass das alles auf zeitgemäßem Niveau ist, setzt man mittlerweile voraus. Aber es ist gut, dass sie immer mehr nach Zielgruppen und Anwendungsbereichen differenziert werden und immer stylisher aussehen. Der Großstadtdschungel ist eben nicht L'Alpe d'Huez.