RadMarkt 04/2016

RadMarkt 04/2016

Hier können Sie bereits in einer kleinen Auswahl an Seiten blättern (Abonnenten können die komplette Ausgabe lesen) und sich einen ersten Eindruck verschaffen. 

Abonnenten klicken bitte auf den Button 'Hier als Kunde das e-Paper lesen' und geben bei Benutzername Ihre Kundenummer und bei Passwort die Postleitzahl Ihrer Adresse an. Beide Informationen haben Sie von uns mit Ihrer Auftragsbestätigung erhalten, Sie finden sie bei gedruckten Ausgaben auch auf den Adressaufklebern.

Sollten Ihnen diese Informationen nicht mehr zur Verfügung stehen, melden Sie sich gern telefonisch bei unserem Kundenservice unter der Nummer +49(0)221-2587-175 oder per E-Mail an e-paper-lesen(at)bva-bikemedia.de.

 







Aus dem Inhalt

Trendschau
Auch, wenn europäische Fachbesucher auf der Taipei Cycle Show (2. bis 5. März 2016) nicht mehr ganz so zahlreich zu sehen waren wie einst, so zählte Messeorganisator Taitra über 8.000 internationale Einkäufer aus 107 Ländern. Mehr Besucher kamen aus der südostasiatischen Nachbarschaft. Auch in Taiwan war das E-Bike Hauptthema, zum Beispiel die Integration von Akkus. Reifentrends, vor allem im Bereich Mountainbike, lieferten weiteren Gesprächsstoff auf den Ständen.

Tigern folgen
Der Anbieter United Navigation hat mit Falk Tiger Geo und Tiger Pro zwei neue GPS-Modelle aus seinem Stammsektor auf dem Markt. Während der eine (Tiger Geo) mit einem verbesserten Touchscreen aufwarten kann, verfügt der andere (Tiger Pro) über eine automatische Bewegungserkennung. Der RadMarkt zeigt auf, welcher Tiger was kann.

Elektro-Glanz
Der Rückblick von Industrie und Handel auf das Jahr 2015 zeigt erneut den ungebremsten E-Bike-Boom. 12,5 Prozent Marktanteil errechnete der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) für die Räder mit Rückenwind. Der Handel verbuchte mit Elektrorädern 20 Prozent mehr Umsatz, das zeigen die in Berlin vorgestellten Zahlen vom Verband des Deutschen Zweiradhandels (VDZ). Der Gewinn ist leider nicht dementsprechend. Bei den Vertriebswegen ging der Anteil des Fachhandels und der SB-Märkte um ein Prozent zurück. Multichannel heißt also das Stichwort für die Zukunft.

Das kleine Plus
Ausbildung im Zweiradhandwerk findet in der Hauptsache in den Betrieben statt. Wichtig sind auch die mehrwöchigen Lehrgänge wie sie im Bildungszentrum Handwerk Duisburg angeboten werden. Dort profitieren die Auszubildenden von einer beeindruckenden Ausrüstung. Auf die Anforderungen, die E-Bikes an die Fachleute von morgen stellen, ist man bestens eingestellt.

Fahrradwelten
Der Fahrradfachhandel rüstet auf: Weg vom Verkaufsraum als Warenlager, hin zu Erlebniswelten. Das zeigen drei Beispiele neu eröffneter Fahrradgeschäfte mit attraktiver Warenpräsentation. Sie veranschaulichen, wie die Herausforderungen auf verschiedenste Art und Weise interpretiert werden können.