Amprio-Markteinführung: vorab Neustruktur Vertrieb und Service

06.05.2020
Rheinmetall Amprio Logo.

Auf der letztjährigen Eurobike erklärte Dietmar Greven (Bild unten) in seiner Rolle als Leiter für die Entwicklung der Antriebseinheit des 2016 gegründeten Mikromobilitäts-Startup Amprio GmbH gegenüber dem RadMarkt, Mitte 2021 mit der Serienproduktion des eigenen Pedelec-Antriebssystem »E-Track System« durchstarten zu wollen. Heißt, dass Amprio-Antriebe erstmals 2022 in den Markt surren. Diesen Termin hat sich der RadMarkt – nachdem zur geplanten Markteinführung nun noch einmal intern einige Weichen gestellt wurden – bestätigen lassen. Wo jetzt im Vorfeld genau nachjustiert wurde, erfahren Sie hier.

Schon zu Jahresbeginn 2020 wurde die aus der Rheinmetall Group hervorgegangene Amprio GmbH »an die auf den weltweiten Ersatzteil-Märkten agierende Division Aftermarket von Rheinmetall Automotive AG angegliedert«. Somit sei die neue Verortung nach der anfänglichen Prototypen-Phase und der damit verbundenen direkten Anbindung an zentrale Entwicklungsbereiche ein weiterer konsequenter Schritt »in Richtung auf die anstehende Industrialisierung und Vermarktung des entwickelten Pedelec-Motors«.
Advantage Vertriebsnetz und Service
Zusammen mit der MS Motorservice International GmbH sowie ihren Tochtergesellschaften ist die Division Aftermarket die Vertriebsorganisation für die weltweiten Aftermarket-Aktivitäten des Automobilzulieferers Rheinmetall Automotive. Sie beliefert mit einem ausgedehnten und flexibel agierenden Vertriebsnetz »Großhändler, Motoren-Instandsetzer und freie Werkstätten in 140 Ländern«. Zudem sieht sich das Unternehmen auch vorrangig als Problemlöser und Partner seiner Kunden - und unterstreicht dies durch ein breites Angebot an Schulungen und Informationsmaterialien.
»Dass Amprio jetzt noch unmittelbarer auf die Unterstützung unseres Aftermarket-Bereiches zurückgreifen kann, ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Künftig wird das Startup nicht nur von der Motorservice-Infrastruktur und unserer langjährigen Erfahrung im Bereich des technischen Vertriebs profitieren. Zur Markteinführung des Amprio E-Bike Systems wird das junge Unternehmen auch ein lückenloses Aftersales-Konzept mit einer auf kurze Lieferzeiten ausgelegten Logistik, qualifiziertem Service, spezialisierten Trainings sowie eine hausinternen Kunden-Hotline anbieten,« erklärt der Leiter der Rheinmetall Automotive Division Aftermarket Tobias Kasperlik.
Dies sei alles nur möglich, »weil die über Jahrzehnte entwickelten Strukturen der Division Aftermarket im schnell drehenden Direktkunden-Geschäft sowie die langjährige Erfahrung in den Bereichen Datenmanage¬ment, Schulung und Service gerade den Anforderungen des Marktes für Pedelec-Antriebe optimal entsprechen«.
Mehr Info über www.rheinmetall-automotive.com.

Text: Jo Beckendorff/Rheinmetall Automotive, Foto: Jo Beckendorff
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten