Autoteile-Großhändler schluckt Fischer Bike-Macher MTS Group

02.05.2022
Eine von vier Hauptmarken des Mischkonzerns MTS Group: Fischer Bike.

Der zum Deutsche Bahn-Konzern gehörende Transport- und Logistik-Dienstleister Schenker Deutschland AG (alias DB Schenker) konnte seine Tochtergesellschaft und Fischer Bike-Mutter MTS MarkenTechnikService GmbH & Co. KG (kurz MTS Group) in einem zweiten Anlauf zu 100 Prozent an den Autoteile-Großhändler WM SE verkaufen. Damit steigt ein weiterer Anbieter aus der Automobil-Branche in den Fahrrad- und E-Bike Sektor ein. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Allerdings steht die Transaktion noch unter Vorbehalt der Zustimmung der Kartellämter sowie der Freigabe durch die Bundesministerien und Gremienbeschlüsse der Deutschen Bahn AG.

Bisher befand sich der laut Eigenangaben »international agierende Markenartikler« MTS Group zum einem Mehrheitsanteil von 69 Prozent im Besitz der Deutsche Bahn-Tochter Schenker AG. Die Gruppe wurde 2015 aus den Gesellschaften SPA und Inter-Union zusammengeführt. 2018 wollte sich DB Schenker und weitere MTS-Gesellschafter von dieser Handelssparte trennen. Warum es damals mit dem Verkauf nicht klappte, ist nicht bekannt.
MTS Group
Zum MTS-Produktportfolio gehören Marken aus den Sektoren »Autozubehör und -Pflegemittel, Fahrrad und Fahrrad-Zubehör, Elektroinstallationsmaterial und Arbeitskleidung«. Die mehr als 20.000 Produkte werden zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis sowohl über Baumärkte und sonstige Discounter verkauft – und das nicht nur, aber vor allem in der DACH-Region.
Was das Thema Fahrrad und E-Bikes betrifft, ist MTS Group dort gut mit der eigenen Marke Fischer vertreten. Die in Polen produzierte Marke, die im Jahr 2019 rund 50.000 Einheiten abgesetzt haben soll, hat sich im Zuge des E-Mobilitäts-Booms (und nachdem es mit dem Verkauf der Gruppe nicht geklappt hatte) auf E-Bikes konzentriert. Dabei soll sie allerdings Marktanteile verloren haben. Im Jahr 2018, in dem das Unternehmen mit ihrem Fokus auf E-Bikes auch dem Zweirad-Industrie-Verband e.V. (ZIV) beitrat, erwirtschaftete die gesamte MTS-Gruppe mit ihren rund 700 Mitarbeitern an neun Standorten eigenen Angaben zufolge einen Gesamtumsatz von über 400 Millionen Euro. Branchenkennern zufolge entfällt in etwa ein Viertel des MTS-Gesamtumsatzes auf den Sektor Fahrradprodukte.
Zum Verkauf erklärt der für den Bereich Kontraktlogistik verantwortliche DB Schenker-Vorstandsmitglied Xavier Garijo: »Diese Transaktion ist eine gute Nachricht für die zukünftige Entwicklung der MTS-Gruppe mit ihrer internationalen Geschäftsexpansion und der weiteren Stärkung ihres digitalen Markenportfolios«, meint das für den Bereich Kontraktlogistik verantwortliche DB Schenker-Vorstandsmitglied Xavier Garijo, »wir freuen uns, dass wir mit unserer Portfoliostrategie erfolgreich waren und mit der WM SE einen langjährigen und erfahrenen Gesellschafter als neuen Eigentümer gefunden haben, der bei der MTS-Gruppe auf nachhaltiges Wachstum setzt. Ich möchte dem MTS-Führungsteam und allen Kolleginnen und Kollegen für ihr Engagement und ihre großartigen Leistungen danken.«
Autoteile-Großhändler WM SE
Was aber hat nun der in Osnabrück ansässige Autoteile-Großhändler WM SE mit der im rheinland-pfälzischen Rülzheim (nördlich von Karlsruhe) MTS Group inklusive deren Fahrradprodukt-Verkäufe vor?  Dazu der WM SE-Aufsichtsratsvorsitzender Bastian Müller: »Das starke Leistungs- und Markenportfolio der MTS-Gruppe trägt zur weiteren Diversifikation und Internationalisierung der WM-Gruppe bei. Wir freuen uns auf die Partnerschaft und heißen das MTS-Team herzlich willkommen.«
Zur Info: WM SE gehört laut Eigenangaben »zu den führenden Unternehmen im freien Handel mit Kfz-Teilen und -Zubehör, Werkzeugen und Werkstatt-Ausrüstung in Europa. Jährlich werden circa 45 Millionen Artikel vollautomatisch kommissioniert und über 130.000 Kunden mehrfach täglich just in time über mehr als 200 Verkaufshäuser in Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Tschechien und in den USA beliefert.« Das Unternehmen beschäftigt circa 5.200 Mitarbeiter. Mit seinem Jahresumsatz von circa 1,6 Milliarden Euro sieht es sich sogar als größter europäischer Händler von Fahrzeug-Teilen.
Synergien nutzen
Um die positive Entwicklung der MTS Group nachhaltig voranzutreiben, sollen gemeinsam Kompetenzerweiterungen im Vertriebs- und Logistiknetz genutzt werden. Dabei sollen die Rülzheimer weiterhin eigenständig am Markt agieren.
»Unser nachhaltiger Wachstumskurs sowie insbesondere unsere strategische Weiterentwicklung hin zu einem internationalen Markenartikler gewinnen nun an Tempo«, freut sich MTS Group-CEO Jürgen Herrmann, »für unsere Mitarbeiter*innen, unsere Kundenbeziehungen und unser Partnernetzwerk ist dies ein starkes Signal der Kontinuität. Unser bekanntes Produkt- und Markenportfolio hat damit großartige Zukunftsaussichten. Gemeinsam können wir somit die Erfolgsgeschichte der MTS Gruppe fortschreiben.«
Mehr zu Fischer Bike über www.fischer-bike.com.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: MTS Group

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten