Bafang gründet Tochter für Akkupack-Produktion in Suzhou

01.03.2021
Vertragsunterzeichnungs-Zeremonie in der Suxiang Cooperation Zone. Vierter von rechts: der Bafang-Vorsitzende und -Geschäftsführer Qinghua Wang.

»E« wächst und wächst und wächst: Chinas E-Bike-Antriebsgröße Bafang Electric (Suzhou) Co., Ltd. hat soeben in seiner Heimat Suzhou in eine dritte Tochtergesellschaft investiert. Eine dementsprechende Vereinbarung mit der Suzhou Industrial Park Suxiang Cooperation Zone (alias Suxiang Cooperation Zone) werde in diesem Februar unterzeichnet. Die neue Tochter Bafang New Energy (Suzhou) Co. - der Firmenname steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Industrie- und Handelsregistrierungs-Behörde - soll die Entwicklung und Produktion von High-End-Akkupacks vorantreiben.

Um die rechtzeitige Lieferung und Kompatibilität der Akkupacks mit den Produkten von Bafang zu gewährleisten, hat der Unternehmens-Vorstand beschlossen, mit der Bafang New Energy eine dritte 100-prozentige Tochtergesellschaft zu gründen – und zwar in besagter und im nördlichen Teil von Suzhou gelegenen Industriezone Suxiang Cooperation Zone. Das dafür eingesetzte Stammkapital beträgt 200 Millionen RMB (circa 25,6 Millionen Euro).
Bafang New Energy wird als Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsbasis für Bafangs Lithium-Ionen-Akkupacks dienen. Diese Produkte bilden zusammen mit den Motoren, Steuerungen und Instrumenten das komplett von Bafang angebote Antriebs-Systempaket. Laut Bafang können Bike-Kunden dann auch noch effektiveres »One-Stop«-Kauferlebnis erfahren.
»Die neue Tochtergesellschaft wird die Organisations- und Geschäftsstruktur von Bafang optimieren, die Geschäftsfelder klären und die operative Effizienz und die umfassenden Stärken von Bafang verbessern«, heißt es aus der Bafang Zentrale.

Text: Jo Beckendorff/Bafang, Fotos: Bafang
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten