Benno Bikes: erste »Boost E«-Modelle im Afrika-Projekteinsatz

08.04.2021
Im Benin-Testeinsatz: drei E-Lasten-Longtails von Benno Bikes.

Seit Ende Januar sind drei Etility-Bikes von Anbieter Benno Bikes im westafrikanischen Benin im Solarstrom-Einsatz: das für Entwicklung, Finanzierung und Betrieb von Solar-Anlagen spezialisierte Schweizer Wirtschafts-Ingenieurbüro Ibee Studer hat sich im Rahmen eines Mobilitäts-Pilotprojekts drei »Boost E«-Lasten-Longtails des E-Bike-Anbieters nach Benin schicken lassen.
In Westafrika investieren die St. Gallener Solaranlagen-Experten (www.ibee-studer.net) in solar-betriebene Wasserversorgungs-Stationen, Getreidemühlen, Elektromobilität und weitere Solarprojekte von Partner-Unternehmen.

Da Motorräder derzeit in Benin die meist genutzten Verkehrsmittel sind - alleine in der größten Stadt Cotonou (dem ökonomischen Zentrum und Regierungssitz des Landes) sind rund Hunderttausend unterwegs – und deren Betrieb durchschnittlich 3 SFR (2,71 Euro) pro 100 Kilometer alleine an Treibstoff kosten, haben die Schweizer das einmal durchgerechnet.
Ein E-Bike kommt auf dieser Strecke im Vergleich auf weniger als 1 Kilowattstunde – Kostenpunkt: 0,15 SFR (0,14 Euro). »Nach längerer Evaluation von Produkten verschiedener Anbieter im Bereich E-Mobilität hat sich Ibee Studer dazu entschieden, versuchsweise drei Benno Boost E zu importieren«, freut sich das Team von Benno Bikes Swiss GmbH in Appenzell.
Drei »Boost E-«Lasten-Longtails wurden am 22. Januar 2021 im Hafen von Lomé in Empfang genommen. In der Kleinstadt Comé wurden sie dann von einem kompetenten Fahrrad-Mechaniker flott gemacht: »Da es jedoch in seiner Werkstatt keinen Strom gab, bezogen wir kurzerhand den Strom für die erste Batterie-Ladung bei einer Mobilephone-Credit-Verkäuferin.«
Die Jungfernfahrt ging zu einer Farm, wo bisher mit Diesel betriebenen Pumpen bewässert wurde. Inzwischen konnte der lokale Solateur die neue Solar-Pumpe und ein Solarmodul installieren. Jetzt geht er mit einem »Boost E« auf Montage. Auf dem kann er auch alles transportieren, was er auf seinen Touren an Material benötigt.
Ibee Studer betankt nicht nur die drei Etility-Bikes mit Solarstrom: ein Solar-Tiefkühler friert auch Eiskugeln - und eine solarbetriebene Getreidemühle ist im Aufbau. O-Ton aus Benin: »Die Etility-Bikes von Benno Bikes leisten einen wertvollen Einsatz in der Distribution und Logistik.«
Ob das nach Cotonou überführte E-Bike für eine Tagesgebühr von 3 SFR an einen Food-Delivery-Service vermietet werden kann oder dem Verkauf von Photovoltaik-Anlage, wird sich noch zeigen. Auf jeden Fall ersetzt es tägliche Motorrad-Taxi-Fahrten.
Je nach Erfahrung plant Ibee Studer, weitere Benno Etility-Bikes zu importieren. Laut den Schweizern hätten die drei Testmodelle jetzt schon gezeigt, dass jegliche Fahrten auf hiesigen Sandpisten unter anderem auch dank des starken E-Motors und der dicken 24-Zoll-Reifen sehr zufriedenstellend verliefen: selbst mit Anhänger sei man gut und sicher durch jegliche Sandlöchern gecruist.

Text: Jo Beckendorff/Benno Bikes, Fotos: Benno Bikes


 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten