Nach Boenke-Abgang: Intersport-D verschlankt Vorstandsgremium

13.10.2020
Intersport Logo.

Nachdem sich Intersport Deutschland eG-Vorstand Mathias Boenke wie bereits vom RadMarkt im September berichtet nach acht Jahren Verbandszugehörigkeit dazu entschlossen hat, sich einer neuen Herausforderung zu stellen und seinen 2021 auslaufenden Vertrag nicht mehr zu verlängern, hat der Aufsichtsrat der Heilbronner nun im Zuge »einer guten Vorbereitung in die nächste Phase der Strategieumsetzung« einer verschlankten Neuordnung zugestimmt. Somit wird diese ab sofort auch umgesetzt.

Genauer gesagt hat Intersport nach der von Boemke geäußerten Entscheidung nun beschlossen, ihn schon gestern (12. Oktober 2020) aus dem Vorstand ausscheiden zu lassen - und somit die Neuordnung des Vorstandsgremiums voranzutreiben. Deshalb wurden jetzt die jeweiligen Vorstandszuständigkeiten kommuniziert.
Der Bereich Business Partnering CI - »also der Bereich, der die profilierten Mitglieder betrifft« - wird künftig von CEO Dr. Alexander von Preen übernommen.
Der strategische Einkauf und das Category Management verbleiben bei COO Frank Geisler.
Alle Data- und Digitalisierungsthemen werden CFO Thomas Storck zugeordnet. Storck verantwortet bereits den Bereich IT und soll künftig mögliche Synergien sowie den Austausch und die Koordination optimieren. Die Verantwortung des gesamten Marketings liegt jetzt ebenfalls in seinen Händen.
Dazu Intersport Deutschland-CEO von Preen: »Auch im Namen des Aufsichtsrats und meiner Vorstandskollegen danke ich Mathias Boenke für seine erfolgreiche Arbeit und wünsche ihm alles Gute für sein weiteres berufliches wie privates Leben. Mit der jetzt erreichten Neustrukturierung im Vorstand wollen wir nicht nur ein Zeichen der Effizienz setzen, sondern verstärken unseren Wirkungsgrad, um „Best of Sports‘ weiterhin erfolgreich umzusetzen zum Vorteil unserer Händlerorganisation.«

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten