Mehrheitseigner von Bikeleasing-Service benennt sich um

05.10.2021
Bike-Leasing Logo.

Am 16. Juni dieses Jahres hat die erst seit Juli 2020 an der Börse gehandelte Technologiegruppe Brockhaus Capital Management AG (BCM) einen Kaufvertrag zur Übernahme eines Mehrheitsanteils an der 2015 gegründeten Bikeleasing-Service GmbH & Co. KG (BLS) unterzeichnet. Letzte Woche Freitag (1. Oktober) gab das börsennotierte Private Equity-Unternehmen bekannt, sich in Brockhaus Technologies AG umzubenennen.

Da sich die geschäftsführenden BLS-Gesellschafter nach vollzogenem Verkauf in hohem Maße an dem Unternehmen rückbeteiligen wollen, wird BCM nach der Transaktion einen Mehrheitsanteil von etwa 60 Prozent an dem Bikeleasing-Anbieter halten. Zudem erwägen die Frankfurter, noch Co-Investoren hinzuzuholen. Dadurch könnte ihr Anteil noch auf bis zu gerade immer noch mehrheitlichen 50,1 Prozent abschmelzen. Der Vollzug der Transaktion steht allerdings immer noch unter einem Finanzierungsvorbehalt sowie verschiedenen aufschiebenden Bedingungen, soll aber in Kürze über die Bühne gehen. »Mit dem erfolgreichen Abschluss der Bikeleasing-Akquisition werden wir einen weiteren Meilenstein im Aufbau einer der führenden Technologiegruppen in Deutschland setzen«, versicherte BCM-CEO Marco Brockhaus (Bild unten) im Juni.
Seine Gesellschaft fokussiert sich als langfristig orientierte Technologie-Gruppe laut Eigenangaben »auf Akquisitionen von margen- und wachstumsstarken Technologie-Champions im deutschen Mittelstand«. Nach den letztjährigen Übernahmen von Sensorik-Spezialist Palas und IT-Security-Spezialist Ihse schluckte BMC in diesem Jahr die oben genannte Mehrheit an BLS, »einer führenden digitalen B2B-Plattform zur hochautomatisierten Vermittlung und dem Management von Dienstrad-Leasingverträgen« mit Sitz im niedersächsischen Uslar.
Laut dem Dienstradleasing-Anbieter ist sein Kundenkreis mittlerweile auf mehr als 10.000 Unternehmen angewachsen. Dabei würde man mit über 4.000 Fahrrad-Fachhändlern kooperieren. Bei Vertragsunterzeichnung zur Mehrheitsübernahme erklärte BCM, das Leasinggeschäft der neuen Tochter auf weitere Bereiche jenseits von Dienstfahrrädern ausdehnen zu wollen.
Neuer Name stellt BCM-Geschäftsmodel besser heraus
Mit der offiziell seit dem 30. September gültigen Umfirmierung der Brockhaus Capital Management AG in Brockhaus Technologies AG will das Frankfurter Unternehmen sein Geschäftsmodel deutlich herausstellen.
»Mit der Umbenennung gehen wir einen weiteren großen Schritt in unserer Entwicklung hin zu einer vollintegrierten Technologie-Gruppe. Wir machen Champions noch besser, noch stärker, noch erfolgreicher. Dabei setzen wir auf unsere mehr als 20-jährige Erfahrung. Unternehmern bieten wir unsere Expertise und ein starkes Netzwerk. Investoren haben wir mit unserem Börsengang im Juli 2020 Zugang zu diesen nicht-börsengelisteten Champions eröffnet«, erklärt Brockhaus Technologies-CEO Marco Brockhaus. Sein Unternehmen würde ihre Tochtergesellschaften aktiv und strategisch dabei unterstützen, »langfristig profitables Wachstum mit ihren B2B-Geschäftsmodellen über Branchen- und Ländergrenzen hinweg zu erzielen«.
Mehr Infos zu Brockhaus Technologies unter www.brockhaus-technologies.com.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Brockhaus Technologies

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten