Brompton strukturiert Produktpalette um

18.11.2021
Umstellung bei Brompton: Neue Strukturen in der Produktpalette sollen bessere Übersicht bringen. Im Bild das Electric C Line.

Um den Kunden die Übersicht über sein Angebot zu vereinfachen, strukturiert der britische Faltradhersteller Brompton seine Produktpalette um. Vorausgegangen waren Befragungen bei Kunden und Händlern.

In der Produktpalette für 2022 arbeitet Brompton, nach eigenen Angaben größter Fahrradhersteller Großbritanniens, mit schlankeren, klareren Kategorien, in die die Falträder eingeordnet werden. Angeboten werden jetzt eine A Line, C Line und Electric C Line.
Für Brompton bedeutet dieser Schritt eine gravierende Umstellung, verabschiedet man sich doch nach 40 Jahren von den alten spezifikationsbasierten Produktbezeichnungen. Dies geschieht zu einem Zeitpunkt, an dem das Unternehmen wohl mehr als 100.000 Fahrräder im Jahr verkauft.
Die neuen Lines orientieren sich laut Brompton mit ihren Kategorien und Modellen an den Bedürfnissen der Kunden. Der Weg dahin führte über umfangreiche Kundenanalysen. So sei die Entwicklung und Ausdifferenzierung der Lines über mehrere Marktforschungs- und Praxistestrunden gelaufen. Dabei seien Brompton-Händler sowie bestehende und potenzielle Kunden weltweit eingebunden worden. Die Ergebnisse waren sehr ermutigend: Die Probanden fanden die neue Struktur des Angebots durchweg klarer und taten sich leichter, das passende Rad für ihre Bedürfnisse auszuwählen.

Modelleinteilung in A, C und Electric C Line
Für Stadtfahrer ist die A Line die Klasse für den Einstieg. Angeboten wird das Faltrad in Einheitsgröße mit handgelötetem Stahlrahmen und glänzend weißer Lackierung, mit 3-Gang-Nabenschaltung und einem mittelhohen Lenker (Mid Bar, vorher M-Lenker). Schutzbleche und Gepäckträger gibt es auf Wunsch.
Die C Line kommt als klassisches Stahlrahmen-Faltrad im Original Brompton-Design mit der charakteristischen 3-teiligen Faltung. Sieben verschiedene, teils neue Farben sind verfügbar. Der Allrounder mit handgelöteten Stahlrahmen und -gabeln ist in den Ausführungen Urban, Utility und Explore (2-, 3- und 6-Gang) erhältlich, die auf unterschiedliche Einsatzzwecke und Bedürfnisse zugeschnitten sind. Bei der C Line stehen für alle Modelle drei Lenkertypen (Low, Mid & High Bar) und drei Sattelstützenlängen zur Wahl. Die Taschenhalterung Front Carrier Block und Schutzbleche sind standardmäßig vormontiert.
Ebenfalls als klassisches Stahlrahmen-Faltrad wird die Electric C Line präsentiert, die gemeinsam mit Williams Advanced Engineering entwickelt wurde. Es lasse sich genauso kompakt zusammenfalten und unter dem Schreibtisch verstauen wie die klassischen Modelle, so die Beschreibung des Herstellers. Auch hier gibt es die Einteilung in Urban (2-Gang-Schaltung) und Explore (6-Gang-Schaltung).
Will Butler-Adams OBE, CEO bei Brompton: »In den letzten Jahren haben wir eine enorme Nachfrage nach unseren Fahrrädern beobachtet, ein weiterer Beleg dafür, dass immer mehr Menschen aufs Rad (um)steigen. Als Unternehmen setzen wir auf stetige Innovation, denn wir möchten, dass unsere Räder für hunderttausende Menschen in aller Welt ein essenzielles und verlässliches Fortbewegungsmittel sind und bleiben. Diese Umstellung in der Struktur unseres Angebots ist ein wichtiger Schritt zur Gewinnung neuer Kunden und der Startschuss für weitere Produktentwicklungen.«
https://de.brompton.com/fahrrader/brompton (mit Leitfaden zu neuen Modellnamen)
Fotos: Brompton
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten