Cannondale-Europe setzt auf recycelbare Fahrradverpackung

04.11.2020
Die neue rcyclebare Cannondale-Verpackung von außen.

Cannondale – die Premiummarke der ausschließlich den Fahrrad-Fachhandel anfahrenden Cycling Sports Group (CSG) des kanadischen Mischkonzern Dorel Industries Inc. - hat im Rahmen seiner Bemühungen zur Abfallreduzierung und Vereinfachung der Fahrradmontage in Europa eine neue 100prozentige recycelbare Fahrradverpackung eingeführt.

Während das Fahrrad vielleicht das umweltfreundlichste Verkehrsmittel überhaupt ist, lässt seine Verpackung bei der Nachhaltigkeit doch erheblich zu wünschen übrig. Die Produkte verlassen die Produktionsstandorte in Kartons, die laut CSG-Meldung »bis oben hin mit unnötigem Einwegplastik, Schaumstoff, Kabelbindern, Klammern und mehr gefüllt sind«.
»Wir hatten das Ziel, ein besseres Verpackungssystem zu entwickeln. Es sollte umweltfreundlicher sowie stabiler sein und die Montagezeiten erheblich reduzieren,« erläutert Cannondale-Europa-Geschäftsführer Eugene Fierkens, »diese Verpackung ist besser für unseren Planeten, ein Geschenk für die Fahrradhändler und ein echter Gewinn für unsere Kunden.«
Somit wird Cannondale in seiner europäischen Montageanlage im niederländischen Oldenzaal künftig bei der Fahrradverpackung »vollständig auf den Einsatz von Kunststoffbändern, Plastiktüten, Schaumstoff, PVC und Kabelbindern« verzichten. Alle Fahrräder werden von diesem Standort aus nur in FSC-zertifizierten Kartons verschickt, deren Aufdruck mit natürlicher Tinte auf Pflanzenbasis erfolgt. Das verwendete Klebeband ist ein biologisch abbaubares, faserverstärktes Papierband.
Zudem werden die Fahrräder mit der neuen Verpackung besser beim Transport geschützt: »Die Rahmen werden mit Reispapier-Klebeband vor Beschädigungen geschützt, während Scheibenbremsen-Schützer aus Pappkarton, Laufrad-Hüllen und multifunktionale Keileinsätze genutzt werden, um die Fahrräder zu schützen und in den Kartons zu fixieren.«
Letztendlich verweist Cannondale-Europa noch einmal darauf, dass alles Bikes zu 95 Prozent vormontiert verschickt werden - »was die Aufbauzeit um mindestens 50 Prozent reduziert«. Die Bremsen kommen mit montierten Bremsleitungen und sind ebenso wie die Schaltung bereits eingestellt. Wenn ein Fahrrad über Schutzbleche und Gepäckträger verfügt, wird es mit montiertem Vorderrad versandt, was die Aufbauzeit nochmals verkürzt.
Cannondale-Fazit: »Dies ist eine Win-Win-Situation: weniger Abfall für den Planeten sowie schneller und effizienter aufzubauende Fahrräder. Die Umstellung von Cannondale auf 100 Prozent recycelbare Verpackungen ist Teil der kontinuierlichen Bemühungen, Abfall zu reduzieren und die Umwelt zu schützen.«
Nach einer erfolgreichen Implementierung dieses Programms in Europa wird Cannondale diese Erkenntnisse übrigens auch auf andere Regionen weltweit übertragen.

Text: Jo Beckendorff/Cannondale, Fotos: Cannondale
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten