Connectivity: Govecs Group kooperiert mit Teltonika Networks

16.03.2021
Bald mi Connectivity Box: die »Mietflotten-Schwalben«.

Um seine E-Zweiräder mit umfassenden Konnektivitätslösungen ausstatten zu können, kooperiert E-Tret- und E-Motorroller-Anbieter Govecs AG jetzt mit dem Technologieunternehmen Teltonika Networks.

Bei der Suche nach dem passenden Lieferanten für ihre Konnektivitätslösungen legte Govecs Group eigenen Angaben zufolge besonderen Wert auf eine regionale Fertigung der Connectivity-Box. So wollte man die Lieferkette unbedingt in Europa halten.
Die Litauer haben sich mit ihren Netzwerk-Konnektivitätsgeräten bereits international einen Namen gemacht. Ihr Telematikgerät »TFT100« soll bei einigen von Govecs Group (Marken Marken Elmoto, Govecs, Schwalbe) angebotenen E-Zweirädern zum Einsatz kommen.
Anfangs soll die Connectivity Box sowohl für die Schwalbe Sharing-Kunden als auch an einer weiterentwickelten Version des Govecs E-Motorrollers »Flex« angebracht werden. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens befindet man sich in der finalen Testphase. Die Serienproduktion mit den eingebauten Telematikgeräten soll allerdings schon im März durchstarten. Auf längere Sicht gesehen sollen dann alle E-Roller der Govecs Group mit der Telematik-Box ausgestattet werden.
Connectivity-Box-Übertragung mit Govecs-Cloud via API
Wie bereits oben erwähnt kommuniziert ist die eingebaute Connectivity-Box über eine Programmier-Schnittstelle (API = »Application Programming Interface«) mit dem Cloudserver von Govecs Group verbinden. So werden relevante Informationen zum Batteriestatus oder dem Zustand des Antriebsstrangs (wie Modus, Geschwindigkeit oder Laufleistung) direkt an die Cloud gesendet.
Darüber hinaus sammelt »TFT100« Daten zum aktuellen Standort des Rollers sowie zusätzliche Parameter (wie beispielweise einen Hinweis dazu, ob das Top-Case geschlossen ist) - »beides wichtige Informationen für Sharing-Kunden«.
Außerdem kann das Gerät verschiedene Befehle an den Roller zurücksenden – so können zum Beispiel das Fahrzeug oder seine Komponenten (wie der Lenker oder das Top-Case) abgeschlossen oder entriegelt werden.
Advantage Flottenmanagement
Heißt laut Govecs Group, dass die Installation des Telematikgeräts im Allgemeinen den Grundstein für das Flottenmanagement legt. »Die Roller sind nun vollständig verbunden. Besonders wichtig ist dies für unsere Sharing- und Lieferkunden, da sie nun die volle Kontrolle über ihre Flotte haben«, erklärt Govecs Group-Gründer und -CEO Thomas Grübel.
Dazu Teltonika Telemedic & Smart Autonomous Solutions-CEO Martynas Osauskas: »Der einfache Ferndaten-Zugriff ermöglicht nicht nur eine bequeme Flottensteuerung, sondern dient auch als perfektes Diagnose-Tool für die Leistungsverbesserung des E-Rollers und seine Weiterentwicklung in der Zukunft.« Außerdem können verschiedene Frontend-Lösungen - wie zum Beispiel eine App für Delivery-Kunden und eine App für Endkunden eines Sharing-Anbieters - entwickelt werden.
Selbst Privatkunden würden von der Kooperation mit Teltonika profitieren. „Zurzeit arbeiten wir an der Entwicklung einer praktischen und bereichernden App-Lösung«, verrät Grübel.
Gemeinsamer Weg in die vernetzte Zukunft
Um sicherzustellen, dass alle Details berücksichtigt werden, arbeitet Teltonika eng mit den Ingenieuren von Govecs Group zusammen. »Wir sind davon überzeugt, in Teltonika unseren perfekten Partner gefunden zu haben. Der technische Support und der Kundendienst, den wir bisher kennenlernen durften, sind von höchster Qualität«, versichert Grübel.
»Die Govecs Group hat sich unumstritten den Ruf eines professionellen Spitzenherstellers für Elektroroller erarbeitet. Für uns ist es eine Ehre, mit einem vertrauenswürdigen Partner auf dem europäischen und internationalen Markt zusammenarbeiten zu dürfen. Es braucht Zeit, eine erfolgreiche Partnerschaft aufzubauen. Doch dank der Synergien und dem gegenseitigen Vertrauen, das wir im Laufe des vergangenen Jahres aufbauen konnten, befinden wir uns derzeit auf dem Weg zu einer sehr fruchtbaren Zusammenarbeit«, meint Osauskas.
Letztendlich noch der Hinweis, dass die Münchener E-Rollergröße Goves Group im letzten Jahr den in Schieflage geratenen mobilen Fahrrad-Dienstleistungspionier LiveCycle GmbH übernommen hatte.

Text: Jo Beckendorff/Govecs Group, Foto: Govecs Group
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten