Eflow stellt sich heute auf der Intermot vor

01.10.2014

Mit fünf Pedelec-Modellen, die in der kommenden Saison auch erstmals in den deutschen Markt surren, läutet E-Zweirad-Newcomer Eflow „den Beginn einer neuen Fahrzeuggeneration“ ein. Die wird jetzt erstmals auf der heute durchstartenden Intermot 2014 (1.-5.10) in Köln präsentiert...

Mit der neuen Marke Eflow will das junge und in Fürth ansässige Unternehmen Eflow Europe GmbH „der täglichen Mobilität mit zeitgemäßen Fahrzeugkonzepten neuen Schwung“ verleihen. Die sich in Köln präsentierende Produktrange besteht aus je zwei bis zu 25 km/h Herren-/Damen-Pedelecs sowie ein bis zu 45 km/h schnelles S-Pedelec.
Was aufhorchen lässt: Langfristig will Eflow in Sachen E-Zweirad über das Thema E-Bike/Pedelec hinausgehen. In einer Pressemitteilung ist unter anderem von einem „Wandel vom Fahrrad mit Elektroantrieb zu einer optisch und funktional eigenständigen Zweiradklasse“ die Rede. Anders ausgedrückt: Eflow denkt bereits über das Thema E-Bike/Pedelec hinaus. Erste E-Scooter-Pläne liegen laut RadMarkt-Recherche bereits in der Schublade - konnten aber noch nicht zur Intermot bzw. für die kommende Saison 2015 komplett umgesetzt werden. Somit stehen in Köln erst einmal die Pedelecs des Newcomers im Rampenlicht.
Neben Eflow Europe Geschäftsführer Bernd Adamski gehören der Schweizer MTB-Pionier und MTB Cycletech-Gründer Butch Gaudy als Marketingleiter sowie der mit diversen Awards für seine einstigen Fahrrad-Designs für Hero Eco Ltd.’s Premiummarke A2B ausgezeichnete Berliner Designer Norbert Haller zum europäischen Eflow-Team.
Bei den E-Bikes kommt es laut Gaudy vor allem auf das Fahrgefühl an. Qualität und Fahreigenschaften könnten nur stimmen, wenn alle Komponenten stimmig seien: „Das heißt, wenn sie zusammen entwickelt, gefertigt, getestet und im eigenen Werk montiert werden.“ Der Elektroantrieb - bestehend aus Nabenmotor, Batterie, Sensorik und Steuerung - bilde zusammen mit dem Fahrrad ein in sich geschlossenes System. Diese Einheit sei eine wichtige Voraussetzung für eine solide Qualitäts- und Funktionskontrolle. „Sowohl vom Fahrgefühl wie auch optisch muss das Fahrzeug aus einem Guss sein“, legt Haller nach. Das Herzstück der jungen Eflow-Pedelec-Flotte sei der Rahmen. Dessen Markenzeichen: Die im Sitzrohr integrierte Lithium-Batterie.
Seit gestern (30. September) ist auch die Webseite von Eflow (Markenslogan: „Go with flow – flott, freudig, frei“) freigeschaltet. Mehr Info unter www.eflow-europe.de.

Text: Jo Beckendorff

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten