Nach Fahrradsparten-Verkauf: Dorel Group stellt Zukunftsweichen

19.10.2021
Dorel Logo.

Nachdem der kanadische Mischkonzern Dorel Industries Inc. (Dorel Group) am 11. Oktober offiziell bekannt gegeben hatte, seine unter dem Namen Dorel Sports auftretende Fahrrad-Sparte (PCG mit Mongoose, Schwinn & Co. sowie CSG mit Cannondale, GT & Co.) an Pon.Bike-Mutter Pon Holdings B.V. (alias Pon Group) für rund 1 Milliarde CAD (701 Millionen Euro) zu verkaufen und diese Übernahme bis Ende des ersten Quartals 2022 abschließen zu wollen, werden nun schon gezielt die Dorel-Zukunftsweichen ohne Dorel Sports gestellt.

So gaben die Kanadier gestern (18. Oktober) bekannt, umfangreiche Investitionen in drei ihrer nordamerikanischen Fabriken ihrer Möbelsparte Dorel Home vorzunehmen. Das ist aber noch nicht alles: gleichzeitig wurde der Kauf des E-Commerce-Unternehmens für heimische Textilien Notio Living mit Sitz im Dänemark bekannt gegeben. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der üblichen behördlichen Genehmigungen, soll voraussichtlich aber schon im Laufe dieses Jahres abgeschlossen werden.
Mit den Investitionen in die nordamerikanischen Fabriken will man die Flexibilität einer marktnahen Produktion erhöhen. So soll auch ein Teil der Produktion aus Asien zurückgeholt werden »und dazu beitragen, die branchenweiten Probleme in der Lieferkette auszugleichen« Gleichzeitig will man dieses Segment besser mit wertsteigernden innovativen neuen Produkten Richting Wachstum positionieren. Die Modernisierungen für die gesamte nordamerikanische Produktionsbasis von Dorel Home sollen sich auf insgesamt etwa 10 Millionen USD (8,6 Millionen Euro) belaufen.
Für die Übernahme von Notio Living zahlt Dorel Industries etwa 19 Millionen USD (16,4 Millionen Euro). Laut den Kanadiern vertreibt der dänische D2C-Anbieter »Tausende von Produkten aus der ganzen Welt vertreibt«. Der Fokus liegt dabei auf seiner starken E-Comerce-Marktpräsenz in Europa.
Dazu Dorel Industries-Präsident und -CEO Martin Schwartz: »Die Übernahme von Notio Living ist aufgrund des starken Vertriebsnetzes ein enormer Vorteil für die weitere europäische Expansion. Die Kombination des starken Produkt- und Markenportfolios von Dorel Home mit den Vertriebskapazitäten von Notio auf dem europäischen Festland wird das Europageschäft von Dorel Home erheblich erweitern.«

Text: Jo Beckendorff/Dorel Industries

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten