Fox Factory: Geschäftsjahr 2020 mit neuen Rekorden

01.03.2021
Fox Factory.

Corona hin, Corona her: US-Fahrwerks-Spezialist Fox Factory Holding Corp. hat das Geschäftsjahr 2020 mit neuen Rekorden abgeschlossen. Letztendlich wurde sogar noch einmal im vierten Verkaufsquartal ein weiterer Rekordumsatz eingefahren.

»Wir freuen uns, trotz zahlreicher Herausforderungen in den Bereichen Arbeit, Lieferkette und Produktion, die durch die Pandemie entstanden sind, einen Rekordumsatz und eine Rekordprofitabilität für das Jahr 2020 melden zu können. Diese Leistung war nur möglich, weil unsere Teams mit großer Ausdauer, Hingabe und Anpassungsfähigkeit die beispiellose globale Abschaltung überstanden haben und zum Abschluss des Jahres 2020 ein Rekordquartal nach dem anderen ablieferten«, erklärt Fox-CEO Mike Dennison mit Blick auf den vorgelegten Geschäftsbericht 2020.
Umsatz- und Profitabilitäts-Rekord im vierten Quartal
Alleine im vierten Verkaufsquartal konnten die US-Amerikaner ihren Umsatz um 41,2 Prozent auf den Rekord von 262,4 Millionen US$ (217,33 Millionen Euro) steigern.
Darin enthalten: ein Umsatzanstieg bei der Specialty Sports Group (Marken Easton Cycling, Fox, Marzocchi und Race Face) von 44,6 Prozent und bei der Powered Vehicles Group von 38,7 Prozent. Anmerkung des RadMarkts: die bisherige Geschäftssparte »Bike Division« wurde in » Specialty Sports Group« umbenannt.
Der Anstieg bei den Markenprodukten der Specialty Sports Group ist laut Fox in erster Linie auf die gestiegene Nachfrage sowohl im Erstausrüster- (OEM) als auch im Aftermarket-Kanal zurückzuführen.
Der Rekordumsatz im vierten Verkaufsquartal führte auch zu einem Betriebsergebnis von 37,67 Millionen USD (31,20 Millionen Euro, plus 44 Prozent) und einem Nettogewinn von 31,80 Millionen USD (26,34 Millionen Euro, plus 41,2 Prozent).
Fahrrad- wuchs 2020 prozentual stärker als Motor-Sektor
Das alles führte zu einem Jahres-Gesamtumsatz 2020 in Höhe von 890,55 Millionen USD (737,61 Millionen Euro). Verglichen mit dem Vorjahr ist das ein zweistelliges Plus von 18,6 Prozent.
Auch hier konnte die Specialty Sports Group- gegenüber der Powered Vehicle-Group-Umsatz prozentual stärker zulegen: während erstgenannte Sparte um 22,4 Prozent auf 366,86 Millionen USD (303,86 Millionen Euro) wuchs, waren es bei der motorisierten Sparte 16,1 Prozent auf 523,69 Millionen USD (433,75 Millionen Euro).
Wie sich die 2020er-Verkäufe nach Erstausrüster (OEM) und Aftermarket sowie nach Regionen aufteilen, entnehmen Sie bitte nebenstehendem Schaubild.
Das 2020er-Betriebsergebnis von Fox Factory lag mit 175,40 Millionen USD (145,28 Millionen Euro) allerdings gerade einmal mit einstelligen 1,2 Prozent im Plus. Und der Nettogewinn 2020 ist mit 91,75 Millionen USD (75,99 Millionen Euro) sogar 2,9 Prozent unter dem des Vorjahres – was in Anbetracht des herausfordernden Corona-Jahres 2002 aber immer noch ein sehr gutes Ergebnis ist.
Ziel 2021: die 1 Milliarde USD Umsatz-Marke knacken
Für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2021 gehen die US-Amerikaner von einem Umsatz zwischen 255 und 275 Millionen USD (211,21 und 227,77 Millionen Euro) aus.
Für das Gesamtjahr 2021 prognostiziert Fox Factory einen Umsatz im Bereich von 1,035 bis 1,085 Milliarden USD (861,39 Millionen bis 902,80 Millionen Euro). Damit würden die Fahrwerks-Spezialisten auch erstmals die imaginäre Umsatz-Schallmauer von 1 Milliarde USD brechen.
Dazu noch einmal Fox-CEO Mike Dennison: »Wir sind optimistisch, was unsere Aussichten für das Jahr 2021 mit einer soliden Geschäftsdynamik, erweiterten OEM-Beziehungen und verbesserten Produktionsmöglichkeiten angeht. Wir sind begeistert von den Wachstumschancen, die mit unserem überzeugenden und breit gefächerten, leistungsdefinierenden Produktangebot, dem wachsenden Endkundenstamm und unserem Weltklasse-Team vor uns liegen.«

Text: Jo Beckendorff, Foto und Schaubild: Fox Factory
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten