Fox-Prognose: überhitzte Fahrradprodukt-Verkäufe im Winter 2022 wieder »back to normal«

09.05.2022
Fox-Prognose: Fahrradprodukt-Verkäufe im Winter »back to normal«.

In seinem ersten Verkaufsquartal des laufenden Geschäftsjahres 2022 hat Fahrwerks-Federungsspezialist Fox Factory Holding Corp. mit seinem erzielten Umsatz von 377,98 Millionen USD (358,34 Millionen Euro) im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres ein Plus von 35,6 Prozent erzielt. Der Nettogewinn in Höhe von 48,05 Millionen USD (45,55 Millionen Euro) lag mit 26,5 Prozent ebenfalls zweistellig im Plus.

Fox Factory teilt den oben genannten Gesamtumsatz in 208,11 Millionen USD (197,30 Millionen Euro, plus 27,9 Prozent) seines Geschäftsbereichs »Powered Vehicles« sowie 169,97 Millionen USD (161,14 Millionen Euro, plus 43,5 Prozent) seines Geschäftsbereichs »Specialty Sports Group« (SSG) auf. Im Geschäftsbereich SSG sind auch die Fahrradmarken Easton, Fox, Marzocchi und Race Face enthalten. Fahrradprodukte sind nun einem überhitzten Markt im achten Verkaufsquartal in Folge gewachsen (im ersten Quartal 2022 alleine über 40 Prozent).
Aufgeteilt nach Verkaufskanälen erzielten beide Fox-Geschäftsfelder 201,27 Millionen USD (190,81 Millionen Euro, plus 32,9 Prozent) mit OEM- und 176,71 Millionen USD (167,53 Millionen Euro, plus 36,3 Prozent) mit Aftermarket-Geschäften.
Aufgeteilt nach Verkaufsregionen entfielen 233,96 Millionen USD (221,80 Millionen Euro, plus 29,6 Prozent) auf Nordamerika, 60,02 Millionen USD (56,90 Millionen Euro, plus 15,7 Prozent) auf Asien, 78,53 Millionen USD (74,45 Millionen Euro, plus 71,7 Prozent auf Europa sowie 5,47 Millionen USD (5,19 Millionen Euro, plus 78,9 Prozent) auf den Rest der Welt.
Ausblick
Auch wenn laut Fox Factory-CEO Mike Dennison die Nachfrage nach Fox-Produkten trotz Inflation und wirtschaftlicher Flaute weiter stark bleiben wird, geht er mit Blick auf Fahrrad-Produkte davon aus, dass deren Verkäufe gegen Ende des Jahres zurückgehen werden.
Warum? Weil der heiß gelaufene Markt zum Jahresende wieder zu seiner traditionellen Saisonalität zurückkehren werde. Eine Verlangsamung der Nachfrage habe es in den Wintermonaten der letzten zwei Boom-Jahre nicht gegeben. Somit geht Dennison hier künftig eher von einem Wachstum im mittleren bis hohen einstelligen Bereich aus. Mit anderen Worten: man nähert sich wieder den »down to earth«-Zeiten normaler Wachstumsraten.
Die Börse hat diese absehbare Entwicklung quasi schon vorweggenommen: seit ihrem Mitte November 2021 erzieltem Allzeithoch von 165,40 USD (156,80 Euro) ist die Fox Factory-Aktien Schritt für Schritt auf ihren heutigen Wert von um die 80 USD (75,84 Euro) nach unten gefedert. Somit hat sich ihr Wert innerhalb von einem halben Jahr mehr als halbiert (war allerdings davor auf Rekordhöhen geklettert).

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Fox Factory

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten