Giant Group 01-09/2021: neue Umsatz- und Gewinnrekorde

08.11.2021
Giant Group Logo.

Mit der derzeit starken globalen Fahrrad- und E-Bike-Nachfrage im Rücken vermeldet Taiwans führender Fahrradhersteller Giant Manufacturing Company Limited (alias Giant Group), dass seine weltweiten Produktionsstätten mit Aufträgen komplett ausgelastet sind – was wiederum zu neuen Umsatz- und Gewinnrekorden geführt hat. In den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres 2021 weist das Unternehmen einen Rekordumsatz von 61,94 Milliarden TWD (1,92 Mrd. Euro) aus. Im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Vorjahres ist das ein Plus von 18 Prozent. Der Nettogewinn nach Steuern stieg sogar um 32,9 Prozent auf 4,83 Milliarden TWD (149,80 Millionen Euro).

Und das, obwohl vor allem das dritte Verkaufsquartal von der Lieferproblematik von Komponenten betroffen war. Das beeinträchtigte wiederum die gesamte Produktionsleistung. Auch wenn die weltweite Fahrradindustrie vor großen Herausforderungen steht und derzeit kaum mit der weiter bestehenden Nachfrage Schritt halten kann, konnte Giant Group ihren konsolidierten Umsatz im dritten Quartal (im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres) um 2,5 Prozent auf 19,95 Milliarden TWD (618,99 Millionen Euro) hieven. Der Nettogewinn nach Steuern sank dagegen um 13,6 Prozent auf 1,28 Milliarden TWD (39,71 Millionen Euro). Giant Group unterstreicht, dass auch die steigenden Kosten für Komponenten und Logistik die Gewinnentwicklung im dritten Quartal beeinträchtigt haben.
Bei den Eigenmarken (Cadex, Giant, Liv, Momentum) verzeichneten die Taiwaner in den ersten drei Verkaufsquartalen 2021 sowohl auf dem europäischen als auch auf dem nordamerikanischen Markt ein zweistelliges (allerdings nicht näher benanntes) Umsatzwachstum in lokalen Währungen (im Vergleich zu Januar bis September 2020). Das Umsatzwachstum auf dem chinesischen Markt erreichte ein Plus von rund 10 Prozent.
Innerhalb des gesamten Umsatzwachstums sind E-Bikes einer der Haupttreiber: ihr Umsatz stieg - verglichen mit den ersten drei Quartalen 2020 - um gute 37 Prozent. Berücksichtigt man das E-Bike-Eigenmarken-Geschäft sowie das OEM-E-Bike-Geschäft von Giant Group, tragen Pedelecs nun schon 31 Prozent zum Gesamtumsatz der Gruppe bei.
Mit Blick auf das vierte Verkaufsquartal 2021 bleiben die Lagerbestände laut den Taiwanern »im europäischen und nordamerikanischen Einzelhandel insgesamt niedrig«. Auch wenn die Märkte nun in die Nebensaison eintreten, stocken die Einzelhändler weiterhin Produkte auf. Heißt auch, dass diese Märkte quasi wetterunabhängig weiter eine starke Nachfrage verzeichnen.
Aufgrund der aktuellen Herausforderungen bei der Komponentenversorgung und der Seelogistik, die sich auf die Produktlieferungen an die Märkte auswirken, wird Giant Group eigenen Angaben zufolge »weiterhin ihre Vorteile bei der Beschaffung und Produktion nutzen, um die Gesamtproduktion aufrechtzuerhalten und die Marktnachfrage zu erfüllen«.

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten