HP Velotechnik setzt bei seinen Trikes 2021 verstärkt auf »e«

20.10.2020
HP E-Trike mit Shimanos neuem Motor-Spitzenmodell »EP8«.

Nachdem Endverbraucher in der laufenden Saison bei Velotechnik GmbH & Co. KG zu fast 60 Prozent auf Modelle mit E-Unterstützung setzten, ist dem Liegerad- und Trike-Anbieter zumindest die Entscheidung »pro e« quasi auf der Hand genommen worden. Allerdings setzt die hessische Manufaktur noch einen drauf: in der kommenden Saison bietet sie ihren Kunden die Trike-Modelle »Scorpion« und »Gekko« nicht nur wahlweise und wie gehabt mit oder ohne »e«, sondern setzt bei »e« auch gleich auf fünf unterschiedliche Motoren. Somit hat der Kunde die Qual der Wahl.

Somit sind in 2021 neben zwei neuen Motoren auch ein »Z20 RS« Motor-Update von Hinterrad-Nabenmotor-Anbieter Neodrives für die schnelle bis zum 45 km/h-Pedelec-Klasse (in diesem Fall für das HP-Modell »Scorpion fs 26«) neu zu haben.
Die beiden neuen Motoren stammen wiederum aus der »Steps«-Baureihe von Komponenten-Marktführer Shimano. Einer davon ist das Nachfolge-Modell des bewährten »E8000« namens »EP8«. Dieses neue Spitzenmodell wird derzeit mit einer riesigen Kampagne weltweit gepusht (Anmerkung des RadMarkts: soll allerdings wie viele andere Komponenten auch in diesen unseren Zeiten leider nicht wie geplant pünktlich ausgeliefert werden können).
Das zweite System »E6100« schließt in der Produktpalette von HP Velotechnik »die Lücke zum bewährten Einstiegsmodell ‚E5000‘«. Als perfekte Ergänzung zu den Shimano-Motoren stellt HP in der Saison 2021 auch noch Akku-Packs zur Verfügung, die laut Anbieter »mit 630 Watt satte 50 Prozent mehr Leistung zur Verfügung stellen als der Standard-Akku«.
Letztendlich noch ein Blick auf den oben genannten Neodrvies-Update: mit dem neuen bis zu 45 km/h-Nabenmotor »Z20 RS« wird das Potenzial des S-Pedelecs ‚Scorpion fs 26‘ laut Angaben aus der HP-Zentrale in Kriftel bei Frankfurt a.M. »in bisher nicht gekannter Weise ausgereizt. 20 Kilometer zur Arbeit in einer halben Stunde – und trotzdem entspannt im Anzug gleich an den Schreibtisch? Für Fahrer des Speed-Trikes aus der Manufaktur des Liegerad-Spezialisten HP Velotechnik ist kein Thema«.
Das von November an verfügbare Antriebssystem des schwäbischen Motorenherstellers unterstreiche die herausragenden Fahreigenschaften des vollgefederten Flitzers.
Dazu HP- Chefingenieur Daniel Pulvermüller: »Das System von Neodrives leistet die volle Schubhilfe bis zur maximal erlaubten Unterstützungs-Geschwindigkeit. Das passt perfekt zur Gesamtcharakteristik des ‚Scorpion fs 26‘ S-Pedelec.«
Schließlich fände der Fahrer in dem schnellen Trike Sicherheitstechnik vor, die im Fahrradbau einzigartig sei: »Für das erste in Europa zugelassene 45-km/h schnelle E-Bike der Mehrspur-Klasse L2e-P hat HP Velotechnik den StVZO-konformen Blinker ‚WingBling‘ entwickelt. Auch die Ölstand-Kontrollanzeige für gekoppelte Bremsen ist ein Muss. Die hat der TÜV zur Bedingung gemacht für eine Zulassung des Rades, das rechtlich gesehen einem Kraftfahrzeug gleichgestellt ist.«
Übrigens: die Option Doppelakku, die die Manufaktur seit 2013 für seine Trikes anbietet, verdoppelt die Reichweite. Zudem profitiert der Fahrer zumindest bei Einsatz eines Neodrives-Antriebs von der baulichen Eigenheit eines Nabenmotors: der verfügt nämlich über eine Energie-Rückgewinnungs-Funktion (Rekuperation), die zum Beispiel bei Bergab-Fahrten Saft sammelt.
Mehr Info zu HP Velotechnik über www.hpvelotechnik.com.

Text: Jo Beckendorff/HP Velotechnik, Fotos: HP Velotechnik

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten