Investor aus dem Dunstkreis von Pon Group steigt in Bikemap ein

04.06.2021
Bikemap Logo.

Nachdem die 2014 gegründete Wiener Bikemap GmbH mit ihrer weltweiten Fahrradrouten-Sammlung Bikemap (www.bikemap.net) im letzten Jahr die App-Nutzung gegenüber dem Vorjahr verdreifachen konnte, wurde jetzt für ein weiteres Wachstum erneut frisches Kapital für die Produktentwicklung und Skalierung des Teams aufgenommen. Diesmal ist ein niederländischer Investor aus dem Dunstkreis der Pon Bike Group (PNG)-Mutter Pon Holdings B.V. mit einer nicht näher benannten siebenstelligen (Millionen-)Summe eingesprungen.

Der in Amsterdam ansässige 140-Millionen-Euro-Venture-Capital-Fonds Ponooc konzentriert sich bei seinen Investitionen auf nachhaltige Energie und mobilitätsorientierte Unternehmen. In der Fahrrad-Branche ist der Investor zum Beispiel bereits beim von PBG gegründeten Fahrradabo-Pionier Swapfiets mit an Bord. Was in Anbetracht der Tatsache, dass Ponooc als familiengeführter Fonds eng mit dem Pon-Konzern verbunden ist, nicht überrascht. Darüber hinaus ist Ponooc aber auch im Sektor Mobilität am Berliner E-Motorroller-Startup Unu GmbH beteiligt.
»Der Fahrradmarkt ist regelrecht explodiert und braucht ein spezielles Routing. Ponooc ist überzeugt, dass Matthias, Tobias, Benedikt und ihr Team die beste Vision in diesem Bereich haben. Bikemap ist in der Lage, sichere, maßgeschneiderte Routen für jeden Fahrradtyp anzubieten und verbessert dabei kontinuierlich seine Algorithmen durch Feedback der User. Diese Fähigkeiten, kombiniert mit einer schnell wachsenden Bikemap-Community, die bereits über 7,5 Millionen Fahrradrouten geteilt hat, werden Nutzer weltweit dazu ermutigen, ein Fahrrad für ihre nächste Fahrt zu wählen«, erklärt Ponooc-Investment-Manager Max van Zoest zur Bikemap-Finanzierung.
Das mittlerweile auf 30 Mitarbeiter gewachsene Bikemap-Team arbeitet eigenen Angaben zufolge gezielt User-zentriert. Anhand der Community-Wünsche werden die angebotenen Fahrradrouten konstant optimiert. Durch die stetig wachsende Community bietet die App bereits in über 100 Ländern dieser Welt mehr als sieben Millionen Routen. »Das neue Kapital wird für die weitere Produktentwicklung und die Skalierung des Teams und der Plattform zum weltweit führenden nutzergenerierten Fahrrad-Navigations- und Kartendienst verwendet«, heißt es aus Wien.
»Mit Bikemap finden Fahrradfahrer wie Fahrradfahrerinnen auf der ganzen Welt die geeignete Route für ihre Tour. Anders als bei allgemeiner konzipierten Apps wie Google Maps sind unsere Strecken gezielt auf die Bedürfnisse verschiedener Fahrrad-Typen abgestimmt. Gleichzeitig profitieren alle Bikemaper:innen von unserer starken Community mit über fünf Millionen Nutzer:innen, die täglich neue Strecken, Empfehlungen – wie Werkstätte oder Rastplätze – oder Hindernisse für mehr Sicherheit teilen. Langfristig wollen wir durch diese Mischung Fahrradfahren besser und sicherer gestalten. Mit Ponooc haben wir einen Partner an unserer Seite, der diesen Ansatz nicht nur versteht, sondern den Weg in eine gleichzeitig nachhaltigere Zukunft mit uns gemeinsam geht«, betont Bikemap-CEO Matthias Natmessnig.

Text: Jo Beckendorff/Ponooc, Logo: Bikemap

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten