Ispo Munich Online 2021 war »ein Gemeinschaftserfolg«

09.02.2021
Das Panel »Women in Sports« war eines der Highlights der Ispo Munich Online (v.l.n.r.). Deepa Gautam-Nigge (Global Lead SAP Next-Gen Ecosystem, SAP SE), Moderatorin Jennifer Boone und Dr. Jeanette Friedrich (Global Ipso Group Director bei der Messe München).

Die Sportbranche hat die allererste digitale und in diesem Jahr vom 1. bis 5. Februar laufende Weltsport-Messe Ispo Munich Online 2021 laut Messeorganisator Messe München International (MMI) zum Gemeinschaftserfolg gemacht. Insgesamt sollen 545 Aussteller und mehr als 31.000 Teilnehmer aus 110 Ländern an diesem wegen Corona ausschließlich digital gehaltenen internationalen Branchentreff teilgenommen haben.

Neben den Produkt-und Unternehmens-Präsentationen in der Expo Area war auch das Konferenzprogramm zu den gesellschaftlichen Megatrends Nachhaltigkeit, Gesundheit, Digitalisierung und Kreativität stark gefragt.
Die Top-Nutzerländer waren nach Deutschland (in dieser Reihenfolge) Italien, Großbritannien, Österreich, Japan und China. Die erstmals angebotenen »Public Streams« für Endverbraucher wurden von mehr als 22.000 Personen genutzt.
»Die Ispo Munich ist auch als Digital-Veranstaltung in der aktuellen Situation ihrer Rolle als führende Plattform und Impulsgeber für die gesamte Sport-und Outdoorbranche gerecht geworden«, resümiert der Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe München Klaus Dittrich, »gerade jetzt ist es wichtiger denn je, den gesellschaftlichen Herausforderungen gemeinsam gegenüberzutreten. Der Leitgedanke ‚Sport is stronger‘ vereint unsere Branche. Das haben wir in den vergangenen Tagen eindrucksvoll gesehen.«
Messe Münchens Global Head of ISPO Group Dr. Jeanette Friedrich verweist auf das Vertrauen, das Aussteller, Speaker und Partner im Vorfeld der ersten Online-Ispo geschenkt hätten: »Nur gemeinsam können wir uns weiterentwickeln. Die Ispo Munich Online ist ein starkes Signal für eine Sportbranche, die digital auf der Höhe der Zeit agiert und die beim Thema Nachhaltigkeit und der Verknüpfung von Sport und Gesundheit eine Vorreiterrolle einnimmt.«
Aussteller-Stimmen
Aussteller und Partner äußerten sich laut Messe München ebenfalls zufrieden. »Die digitale Ispo Munich ist ein weiteres positives Beispiel der digitalen Transformation unserer Welt. Wir schätzen das professionelle Setup. Für uns war es ganz klar ein Muss, Teil der Ispo Munich Online zu sein«, erklärt zum Beispiel Gore Global Business Leader Consumer Oriented Fabrics Achim Löffler.
Mammut Sports Group-CEO Dr. Oliver Pabst sieht die Ispo Munich als die zentrale Austausch-Plattform und wichtigen Taktgeber für die Industrie: »Die erste digitale Ispo Munich war für uns eine hervorragende Gelegenheit zu zeigen, wie wir die Digitalisierung nutzen, um unsere Marke und die Fokusthemen Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Innovation und Qualität zu präsentieren. Mich hat persönlich gefreut, wie der Brandroom zum intensiven Austausch mit unseren Handelspartnern genutzt wurde.«
Head Sportswear Product & Sales Manager Fabian Heigemeier sieht Ispo Munich Online in der aktuellen Krise als ein hilfreiches Tool, um den ein oder anderen neuen Kontakt zu knüpfen: »Nichtsdestotrotz spürt man gerade in der jetzigen Zeit, wie wichtig der persönliche Kontakt ist. Wir freuen uns schon jetzt darauf, unsere Kunden und Interessenten wieder persönlich in München begrüßen dürfen.«
Ausblick
Als nächster Event im Ispo-Netzwerk gilt die vom 2. bis 4. Juli angesagte Ispo Shanghai in China statt. Laut Plan folgt kurz darauf die vom 6. bis 8. Juli 2021 terminierte OutDoor by Ispo in München. Wie bereits kommuniziert wird diese als Hybrid-Veranstaltung konzipiert.
Welche Messe nun tatsächlich physisch wieder stattfinden kann oder nicht wird sich erst noch zeigen müssen. Laufend aktualisierte Info dazu über www.ispo.com.

Text: Jo Beckendorff/Messe München, Foto: Messe München/Holger Rauner

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten