Jobrad Gruppe übernimmt Mehrheit an Lofino

06.07.2022

Die Jobrad-Gruppe übernimmt die Mehrheit an der Lofino GmbH, einem Start-up, das Arbeitgebern und ihren Beschäftigten maßgeschneiderte Bonus- und Benefitsysteme wie Mobilitätsbudget-Lösungen bietet. Das gab Jobrad jetzt in einer Pressmitteilung bekannt.

Das 2018 gegründete Start-up aus Berlin bietet volldigitalisierte Lösungen für Prozesse im Personalwesen und in der Rechnungslegung, darunter eben auch das Management von Mobilitätsbudgets und weiterer steueroptimierte Benefits für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zu den Kunden gehören mehr als 140 Unternehmen, unter anderem die thyssenkrupp Management Consulting und das Personalberatungsunternehmen Hays.
Jobrad plant eigenen Angaben zufolge, die Plattform weiterzuentwickeln und ein B2B-Vertriebs- und Beratungsteam für mittelständische und große Unternehmen aufzubauen. »Seit der erfolgreichen Markteinführung der Lofino-App hat sich gezeigt, dass deren digitale Lösungen die Bedürfnisse von Arbeitgebern und deren Beschäftigten ansprechen. Die strategische Beteiligung an Lofino ist für uns eine sinnvolle und logische Ergänzung des Produktportfolios der JobRad Gruppe«, sagt Holger Tumat, Geschäftsführer der Jobrad Holding.
Neue Geschäftsleitung bei Lofino
Mit der Eingliederung des Unternehmens in die Jobrad Gruppe wird Sabine Hammes neue Geschäftsführerin bei Lofino. Die studierte Wirtschaftsgeographin war seit 2015 maßgeblich an der Entwicklung des Vertriebs der Jobrad GmbH beteiligt und leitete zuletzt das Vertriebsteam im Segment Großkunden: »Mit Lofino haben wir die Möglichkeit, die Zukunft der nachhaltigen Mobilität maßgeblich mitzugestalten. Die volldigitalen, aufwandsarmen und steuerkonformen Lösungen passen perfekt zum Dienstradleasing-Angebot von JobRad. So können wir für die Kunden beider Unternehmen einen echten Mehrwert schaffen.«
Thomas Biermann, Gründungsgesellschafter und Seed- Investor, scheidet als Geschäftsführer aus, steht dem Unternehmen aber weiterhin beratend zur Seite. »Wir freuen uns über die Kooperations- und Transaktionsvereinbarung mit JobRad. Neben Produktinnovationen werden wir unser Augenmerk auch in Zukunft vor allem auf die Zufriedenheit unserer Bestandskunden legen. Wir sind davon überzeugt, dass sich der Kundennutzen durch die enge Zusammenarbeit mit JobRad verbessern wird. Im Anschluss an meine Geschäftsführertätigkeit setze ich mich dafür in den kommenden Monaten persönlich ein.«
Mitgründer und Steuerberater Oliver Hagen bleibt weiterhin Gesellschafter von Lofino.
An den Standorten Berlin, Frankfurt und München werden derzeit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für alle Bereiche von Lofino gesucht.

 

vz/Foto: Jobrad

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten