Lockangebote: Netto und Lidl greifen Thema Mikromobilität auf

24.11.2020
Dann geh‘ doch zu Netto – den Roller gibt's allerdings nur online.

Nun hat der Mikromobilitäts-Hype auch die Lebensmittel-Branchengrößen erfasst: während Netto in der derzeit laufenden Kalenderwoche 48 (23. bis 28. November) mit einem heruntergesetzten E-Tretroller der Marke Blues punkten will, geht Mitbewerber Lidl in derselben Woche mit einem E-Tretroller der von KSR Group vertriebenen Marke Doc Green ins Verkaufsrennen.

Der von Netto beworbene und mit allgemeiner Betriebserlaubnis gem. eKFV zugelassene neue E-Tretroller »XT950« von Blues (www.blu-s.de) – einer E-Tret- und E-Motorroller-Marke der in Birkenfeld bei Pforzheim ansässigen Karcher AG – wird im besagten Zeitraum ausschließlich online für 594,61 Euro verkauft. Damit liegt der Preis 33 Prozent unter dem ansonsten von Blues kommunizierten 899,99 Euro UVP. Kennzeichen dieses Modells: 10 Zoll-Luftreifen, Vollfederung, Scheibenbremsen und die bereits erwähnte StVZO-Zulassung. Eine Akkuladung soll für circa 50 Kilometer Reichweite stehen.
Der von Lidl angebotene E-Tretroller von Doc Green (www.doc-green.eu) wird indes sowohl über die stationären Filialen als auch Online für gerade einmal 290,03 Euro angeboten. Damit liegt der Preis laut Angaben im vorliegenden »Lidl Deal Days«-Flyer sogar 45 Prozent unter dem vom Anbieter genannten UVP in Höhe von 529 Euro. Laut Europa-Seite von Doc Green bietet diese Marke ebenfalls sowohl E-Tret- als auch E-Motorroller. Besagtes E-Tretroller-Modell »EWA 6000 EKFV« war allerdings zum Zeitpunkt dieser Recherche nicht auf der Webseite von Doc Green zu finden, sondern ausschließlich im oben genannten Lidl-Lockangebot zu sehen.
Der Europa-Vertrieb von Doc Green (www.doc-green.eu) läuft übrigens über die österreichische Motorrad- und ATV-Größe KSR Group. Die hatte gerade erst bekannt gegeben, in der kommenden Saison mit ihrer Ende 2018 übernommenen italienischen Motorrad-Marke Malaguti mit allerersten E-Bikes (Pedelecs) mit Bosch-Mittelmotor loszulegen – und zwar im Verkaufsgebiet DACH.
Zurück zum Lidl-Angebot: die Features dieses Doc Green-Modells »EWA 6000 EKFV« sind 8,5 Zoll Luftkammer-Reifen (Honeycomb), hintere mechanische Scheibenbremse und vordere elektrische Vorradrad-Bremse, Reflektoren und Lichtausrüstung (vorne 20, hinten 10 Lux) sowie Seitenständer, Klingel und Versicherungsplaketten-Halterung. Eine Akkuladung soll für bis zu 22 Kilometer gut sein.
E-Step-Scooter-Fahrten im Herbst/Winter = wachsender Gefahrenherd
Letztendlich noch der Hinweis, dass der TÜV Thüringen rät, E-Tretroller im Herbst und Winter lieber nicht zu benutzen. Wenn das Fahren schon auf trockener Fahrbahn herausfordernd ist – und das nicht nur auf Kopfsteinpflaster oder wegen Bordsteinkanten -, würden Nässe, Reifglätte und Lauf einen zusätzlichen Gefahrenherd bilden. Insofern ist der Verkaufszeitpunkt von Netto und Lidl nicht gerade gut gewählt. Aber wahrscheinlich ist es einfacher, zum Saisonende etwaige Lagerbestände günstig einzukaufen und als Lockangebot in Szene zu setzen…

Text: Jo Beckendorff, Abb.: 1x Netto, 1x Lidl

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten