Maxx Bikes erweitert Produktionskapazitäten und Team

07.07.2022
Maxx Bikes erweitert Produktionskapazitäten und Team.

Um die Lieferzeiten zu verkürzen, hat der Baukastensystem-Bikepionier Maxx Bikes & Components GmbH sowohl Produktionskapazitäten als auch Team erweitert.

Aufgrund der hohen Nachfrage und der schwierigen Liefersituation in den letzten beiden Jahren hatte sich die Lieferzeit der Bikemanufaktur auf acht bis zehn Wochen erhöht. Um diese zu verringern, haben die Rosenheimer die Produktionskapazitäten um 25 Prozent erhöht und dafür neue Mitarbeiter ins Team geholt. Somit kann man nun laut dem Mitglieder Maxx-Geschäftsleitung Andreas Weigl die Lieferzeit von Neurädern auf vier bis sechs Wochen verkürzen.
Insgesamt wurden fünf neue Mitarbeiter im Bereich Produktion, Laufradbau und After Sales eingestellt. Als Leiterin für den After Sale und Qualitätsmanagement auch neu dabei: Sabine Proksch (1. Bild unten). Proksch kommt ursprünglich aus dem Einzelhandel und hat vor ihrer Tätigkeit bei Rabe Bikes oder zuletzt als Qualitätsmanagerin im Cube Store Chiemsee gearbeitet. Als Leitung des After Sales und Qualitätsmanagerin prüft sie nun die Räder vor der Auslieferung zu den Händlern. 
Zur schnelleren Auftragsbearbeitung und Produktionsplanung wurde Jesko Landskron (2. Bild unten) ins Team geholt. Der gelernte Zweiradmechaniker war viele Jahre bei Stevens in Hamburg tätig und zuletzt als Custom Relation Manager bei einer Münchener Bikeleasing-Firma. Landskron ist Ansprechpartner für alle Kundenaufträge und plant diese in die Produktion ein.
Letztendlich erklärt Weigl: »Wir haben ambitionierte Wachstumspläne und sind sehr froh, so viele neue und kompetente Mitarbeiter gefunden zu haben. Nun können wir unseren Kunden ihre gewohnten Lieferzeiten wieder anbieten und sind für die Zukunft bestens aufgestellt.«

Text: Jo Beckendorff/Maxx Bikes, Fotos: Maxx Bikes

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten