Merida: Menge und Wert fast wie im Vorjahr, Gewinn stark rauf

16.11.2020
Merida Logo.

Taiwans zweitgrößter Fahrradproduzent Merida Industry Co. ist nicht gerade bekannt dafür, detaillierte Geschäftszahlen zu kommunizieren. Als börsennotiertes Unternehmen ist das Unternehmen allerdings verpflichtet, einige Zahlen herauszugeben. Aus dem RadMarkt vorliegenden Material geht hervor, dass der Produzent in den ersten zehn Monaten des laufenden Geschäftsjahres bei der Auslieferungsmenge zwar auf vergleichbarem Vorjahresniveau liegt, bei deren Wert allerdings leicht Federn lassen musste. Was aber weitaus mehr zählt ist das, was letztendlich hinten herauskommt: dank E-Bike konnte zum Beispiel der Gewinn zweistellig nach oben schalten.

Dank Verkaufsboom in den wichtigsten Märkten China, Europa und den USA belief sich der Nettogewinn des dritten Verkaufsquartals auf 1,35 Milliarden TWD (40,40 Millionen Euro). Im Vergleich zum Zeitraum Juli bis September 2019 ist das ein Plus von 56,4 Prozent. Somit kletterte auch der Nettogewinn der ersten drei Verkaufsquartale 2020 um 52,6 Prozent auf 2,91 Milliarden TWD (68,45 Millionen Euro).
Die Gewinnzuwächse sind vor allem den steigenden hochwertigen E-Bike-Verkäufen geschuldet. Die haben nach den Corona-bedingten Lock-Downs noch einmal einen gehörigen Schub bekommen. Mit dieser Kategorie macht Merida eigenen Angaben zufolge mittlerweile in etwa 40 Prozent seines Gesamtumsatzes. Die Taiwaner gehen davon aus, dass der Fahrrad- und E-Bike-Boom in Corona-Zeiten noch eine ganze Weile anhalten und die Marktgröße wachsen wird.
Der Umsatz des dritten Verkaufsquartals 2020 lag mit 7,30 Milliarden TWD (216,77 Millionen Euro) allerdings 6,7 Prozent unter dem des dritten Verkaufsquartals 2019. Aus dem (ansonsten dürftigen) Zahlenmaterial geht auch hervor, dass Merida im Oktober 2020 (dem ersten Monat des vierten Verkaufsquartals) mit 76.371 Einheiten 14,86 Prozent weniger Bikes ausgeliefert hat als im Oktober 2019. Mit dieser Auslieferungsmenge im Rücken lag der Oktober-Umsatz bei 2,22 Milliarden TWD (65,93 Millionen Euro) – was gegenüber dem Oktober 2019 einem (Wert-)Minus von 17,3 Prozent entspricht.
Bezogen auf die ersten zehn Monaten des Geschäftsjahres 2020 bedeutet das eine Auslieferungsmenge von 903.467 Einheiten (minus 0,1 Prozent) sowie einen Wertverkauf von 22,38 Milliarden TWD (664,68 Millionen Euro, minus 5,11 Prozent). Angaben zum Gewinn der ersten zehn Monate liegen uns leider bis dato nicht vor.
Ausblick
Für das Gesamtjahr 2020 geht Merida von einer gesamten Fahrradauslieferung »zwischen 1,05 bis 1,1 Millionen Einheiten - einschließlich 250.000 bis 260.000 E-Bikes« - aus. Und schaut auch schon ins kommende Jahr: dann prognostiziert man aufgrund der aktuell sehr regen Order eine Gesamtauslieferung zwischen 1,15 bis 1,25 Millionen Einheiten - wobei die E-Bike-Lieferungen dann zwischen 400.000 und 450.000 Einheiten liegen sollten. Über deren Wert wurden keine Angaben gemacht.

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten