Mifa gibt Vertriebskooperation mit BESV bekannt

23.08.2016
Mifa Logo

Schon länger pfiffen es die Spatzen vom Dach, kurz vor der Eurobike wurde endlich Vollzug gemeldet: Die junge E-Bike Marke BESV – eine Tochter des zur BenQ Group gehörenden Weltmarktführers in Sachen Computer-Tastaturen Darfon aus Taiwan – geht mit dem Fahrradproduzenten MIFA-Bike GmbH in Deutschland eine Vertriebspartnerschaft ein.

BESV steht laut eigenen Angaben für außergewöhnliches Design und hohe technische Produktqualität: »Die designorientierten Alltags- und Sport-E-Räder überzeugen mit ausgereifter Motoren- und Akkutechnik, einer interaktiven App für das Smartphone oder einem vollständig integrierten Rahmendesign.« Mehrere Auszeichnungen - darunter ein Red Dot Design Award sowie die renommierte Branchenauszeichnung Eurobike Award – würden »den Designansatz der Marke« unterstreichen. Das Kürzel BESV steht übrigens für »Beautiful, Eco-friendly, Smarter und Vision.«
Zur ab der Eurobike gültigen Vertriebspartnerschaft erklärt Head of Sales Mifa-Bikes Tobias Schweter: »Die Marke BESV ist für sich einzigartig und ergänzt sich ideal mit unseren Marken innerhalb der Mifa-Markenwelt. Deshalb wird unser Grace- und Steppenwolf-Vertriebsteam der Ansprechpartner für den deutschen Fahrradfachhandel sein. Gemeinsam haben wir nun ein deutlich stärkeres Portfolio und sind damit für alle E-Bike-Spezialisten noch interessanter. Die BESV-Modelle bestechen durch ein sehr eigenständiges Design, eine starke Motortechnik, hochmoderne und integrierte Batterien sowie durch eine digitale Vernetzung inspiriert durch die Automobil-Technologie.“
BESV Associate Vice President Jonathan Yin ergänzt: »Wir freuen uns über die neue, starke Partnerschaft mit der Mifa-Bike. Mifa ist für uns der ideale Partner für den Vertrieb unserer E-Bikes in Deutschland. MIFA verfügt über eine großes Händlernetz und gewährleistet eine lückenlose Betreuung durch sein erfahrenes Steppenwolf- und Grace-Vertriebsteam. Dadurch werden wir BESV schneller in den Markt bringen und die Marke im deutschsprachigen Raum weiter stärken.«

Text: Jo Beckendorff/Mifa

 


 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten