MV Agusta: E-Mobility Division präsentierte sich in Dortmund

13.04.2022
Feierte in Dortmund seine Deutschland-Premiere: MV Agusta E-Mobility.

Im Juli letzten Jahres berichtete der RadMarkt über den Einstieg des traditionellen italienischen Motorrad-Herstellers MV Agusta Motor S.p.A. in den E-Bike-Sektor. Auf dem vom 1. bis 3. April laufenden Saisoneröffner DEW21 E-Bike Festival in Dortmund stellte das junge MV Augusta-Geschäftsfeld E-Mobility seine aus drei Modellen bestehende E-Bike-Serie »AMO« sowie einen E-Tretroller vor.

Für den sich in ständiger Expansion befindlichen E-Mobilitätsmarkt präsentierten die Italiener sowohl ihre E-Bike-Serie »AMO« als auch ihren E-Tretroller »Rapido Serie Oro«.
Das Top-Modell »AMO RR« (1. Bild unten) mit dem Hinterrad-Nabenmotor »X35« von Mahle wurde bereits auf der letztjährigen Zweirad-Messe EICMA in Mailand vorgestellt.
In Dortmund gesellten sich der ebenfalls mit dem Mahle-Motor »X35« ausgestattete Singlespeeder »AMO R« (2. Bild unten) sowie das ab Juni zu habende und in limitierter Serie aufgelegte Modell »AMO SV« (3. Bild unten) dazu. Letzteres hat sich designmäßig vom legendären MV Agusta-Motorrad »Superveloce« inspirieren lassen.
Laut Anbieter ebenfalls von Motorrädern inspiriert: das Design des E-Tretrollers »Rapido Serie Oro« (4. Bild unten). Dieser E-Scooter surrt mit einem bürstenlosen Motor in den Markt. Rider können vier Leistungsstufen (Pedonale, Eco, Comfort, Sport+) anwählen.
Die junge E-Bike und E-Scooter-Range von MV Agusta wird sowohl online über die eigene E-Mobility-Seite www.emvagusta.com als auch über das traditionelle Vertriebsnetz von MV Agusta erhältlich sein. Um die Markteinführung und den Vertrieb zu unterstützen, sollen auch externe Partner mit eingebunden werden.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: MV Agusta
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten