Neu: Campagnolo goes Gravel

25.09.2020
Neu: Campis erste Gravel-Gruppe »Ekar«.

Mit seiner 1x 13-Schotter-Schaltgruppe präsentiert Traditionsanbieter Campagnolo nicht nur eigenen Angaben zufolge eine zuverlässige und leistungsstarke, sondern mit gerade einmal 2.285 Grammn auch »die leichteste Gravel-Gruppe der Welt«. Benannt wird diese neue Schaltgruppe »Ekar« nach einem Gipfel in der Nähe der heutigen Campi-Zentrale in Vicenza: dem Cima Ekar.

Laut Anbieter ist »Ekar« 1x13 aufgrund seiner großen Auswahl an Übersetzungen, optimierten Übergängen zwischen den Kettenrädern und null Kompromissen das ideale Antriebssystem. Durch das erste Kettenrad mit neun Zähnen bietet das exklusive und speziell für Gravel konzipierte Antriebssystem eine vollständige Reihe an Übersetzungen mit flüssigen, natürlichen Schaltvorgängen. Mit vier Kettenblatt-Optionen (38, 40, 42 und 44) - und einer Auswahl von drei Kassetten (9-36, 9-42 und 10-44) ist »Ekar« laut Campi für jedes Abenteuer bereit.
»Ekar«-Schaltwerk
Das »Ekar«-Schaltwerk wurde extra für Gravel entwickelt und neu designt. »Das 1x13-Speed-Antriebssystem verfügt über eine komplette Serie von Übersetzungen, die für eine Kontrolle der Trittfrequenz in jeder Situation optimiert wurden, mit einem soliden und zuverlässigen, aber dennoch leichten und effizienten Schaltwerk«, heißt es aus Italien.
Um schnelle, präzise und zuverlässige Schaltvorgänge mit hoher Kettensicherheit zu verbinden, würde die Kombination von mehr als 70 beweglichen Teilen aus Karbonfaser, Kohlenstoff-verstärktem Polyamid und den eloxierten Legierungen 7075 und 6082 (mit Edelstahlschrauben) die Fahranforderungen auf jedem Gelände übertreffen.
»Ekar«-Ritzel
Zudem machen 13 Ritzel die 1x-Systemlogik erst möglich. Was sie so perfekt für das All-Road-Fahren machen soll: die Einführung des Neun-Zahn-Ritzels: »Das bedeutet, dass Sie über eine breite Palette von Übersetzungen verfügen, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Trittfrequenz auf progressive und natürliche Weise zu kontrollieren, mit dem Ergebnis eines stets runden Tritts.«
Mit dem neuen leichten, vielseitigen N3W (steht für »Next Three Ways«)-Freilaufkörper und einer Konstruktion aus zwei Monoblöcken, die die Festigkeit von Stahl und die Gewichtsersparnis von Aluminium kombiniert, sind die »Ekar«-Kassetten in drei Kombinationen (9-36, 9-42 und 10-44) erhältlich - und somit laut Anbieter »für jede besondere Art des Gravel-Ridings und jeden Ridertyp geeignet«.
»Ekar«-Kettenrad-Garnitur
Die 1x-Kettenrad-Garnitur ist bei der Konstruktion von Campagnolos Ekar-Antriebssystems speziell für Gravel ein entscheidendes Element. Warum? Weil ein Kettenblatt und kein Umwerfer der richtige Weg sei - nämlich leicht, sicher und einfach. Hinter dieser scheinbaren Einfachheit verbirgt sich allerdings auch ein gut durchdachtes Design. Die beiden UD-Carbon-Tretkurbeln haben Achshälften aus AISI 630-Stahl, die im Einklang mit der geschickten Kombination von Materialien der gesamten »Ekar«-Gruppe stehen und den Zweck haben, leichte Bauteile mit einer optimalen Effizienz und Haltbarkeit zu erhalten: »Die neue ProTech-Technologie verbindet die beiden Achshälften im Tretlager, während die überdimensionierten Edelstahl-Lager an der Basis der Achse für Leichtläufigkeit, Festigkeit und leichten Zugang angeordnet sind.«
»Ekar«-Bremsschalt-Hebel
Für das neue Design der »Ekar»-Gruppe hat Campi eignen Angaben zufolge auch »das Beste aus der klassischen Campagnolo-Bremsschalth-Hebel-Technologie ausgewählt und dem Gravel-Fahrerlebnis angepasst«. Heißt, dass die Form der Hebel und der Bremsschalt-Hebel-Körper besonders angenehm gestaltet wurde. Neben der Einstellmöglichkeit des Abstands von Zeigefinger- und Bremshebel bieten sie bei jeder Geschwindigkeit und auf allen Wegen ein präzises und schnelles Schalten. Ein neues Design von der Daumentaste macht seine Aktivierung auch beim Greifen in niedriger Position einfach und sicher.
»Ekar«-Kette
Dazu gesellt sich dann noch eine neue mit Nickel-Teflon behandelte C13-Kette. Sie wurde speziell für das effiziente und sichere Funktionieren mit dem neuen 13-Kettenrad-System entwickelt. Obwohl es bisher Campis schmalste Kette ist, sei sie robust, leicht, langlebig und unglaublich effizient. Zudem ist sie mit zwei Verschlußoptionen erhältlich: dem klassischen Pin und dem neuen C-Link-System »zur Anpassung an jede Art von Gravelverwendung - und das auf der ganzen Welt«.
»Ekar«-Bremsen
Die »Ekar«-Bremsscheiben (140 oder 160 Millimeter) bestehen aus robustem, gehärtetem, 1,85 Millimeter dickem Edelstahl. Somit bleibt sie auch bei starkem und anhaltendem Bremsen lange unverändert und haltbar. Die eingesetzten Bremsbeläge verfügen über eine einzigartige organische Mischung, die nicht nur zu einer hohen Bremsleistung beiträgt, sondern auch eine bessere Verschleißfestigkeit bietet.
»Ekar«-Bikewear & -Zubehör
Last but not least will Campi Gravelbiker, die mit »Ekar« schalten, auch gut aussehen lassen. Dafür wurde der Schaltgruppe eine eigene »Ekar«-Bikewear-Kollektion sowie einiges Zubehör wie zum Beispiel Fahrrad-(Rahmen- und Sattel-)Taschen zur Seite gestellt. Mehr dazu unter www.campagnolo.com.

Text: Jo Beckendorff/Campagnolo

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten